Geschichte von Samarkand
- 750Die Oasenstadt Afrasiab entsteht. Afrasiab lag im Norden von Samarkand und gilt als Ursprung der Stadt. Afrasiab hatte eine Stadtmauer und war eine Handelsstadt an der Seidenstraße. Von den Griechen wird die Stadt Marakanda genannt.
- 329Marakanda wird von "Alexander dem Großen" erobert. Alexander der Große ersticht hier seinen Offizier Kleitos.
- 323Nach dem  Tod von "Alexander dem Großen", gerät die Stadt Afrasiab unter den Einfluss der Seleukiden. 
+ 300Die persischen Sassaniden erobern Afrasiab.
673Die muslimischen Umayyaden erobern Afrasiab. Das Reich der Umayyaden erstreckte sich vom heutigen Spanien bis nach Pakistan. Das Zentrum der Umayyaden befand sich in Damaskus.
1220Dschingis Kahn erobert Afrasiab und zerstört alle Gebäude. Die verwüstete Stadt wird nicht wieder aufgebaut. 
1336Timur Lenk wird in Kesch bei Shahrisabz südlich von Samarkand geboren. Sein Name bedeutet Timur der Lahme (Lenk), weil er sein Knie kaum bewegen konnte.
1369Timur beginnt seinen Eroberungszug durch Asien. In den folgenden Jahren erobert er ein riesiges Reich das weite Teile der heutigen Staaten Iran, Irak, Usbekistan, Afghanistan, Turkmenistan, Tadschikistan, Kirgistan, Pakistan und den Norden Indiens umfasst. Er gründet die Stadt Samarkand südlich der ehemaligen Stadt Afrasiab. Timur bringt 150.000 Menschen in seine neue Hauptstadt.
1399Nach seinem Indien Feldzug kam Timur mit reicher Beute zurück nach Samarkand und widmete sich dem prächtigen Ausbau der Stadt.
1405Der Große Eroberer Timur Lenk stirb auf dem Weg nach China. Er wollte das Riesenreich erobern erlag aber einer Erkältung im heutigen Kasachstan. Timur wurde nach Samarkand gebracht und im Gur Emir bestattet.
1407Timurs Nachfolger, sein Enkel Pir Muhammad, wird von seinem eigenen Wesir ermordet. Danach streiten zwei weitere Enkel um die Macht in Samarkand.
1409Timurs Sohn Shah Rukh erobert schließlich Samarkand und befriedet den Clan der Timuriden. Er regiert das Land jedoch von seiner Hauptstadt Herat, im heutigen Afghanistan.
1447Shah Rukh stirbt und sein Sohn Taragai genannt Ulugh Bek übernimmt die Macht. Ulugh Bek lebte in Samarkand und machte die Stadt wieder zum Zentrum der Timuriden Dynastie. Sein Sohn Abd al Latif übernimmt das Militär.
1449Ulugh Bek wird von seinem Sohn Abd al Latif militärisch geschlagen und danach ermordet.
1450Die Emire ermorden Abd al Latif. Mit Abu Said übernimmt nun ein Urenkel Timurs den Thron.
1469Abu Said wird von Uzun Hasan, dem Herrscher der Aq-Qoyunlu gefangen genommen und hingerichtet. Abu Saids Sohn Sultan Ahmad regiert jetzt in Samarkand.
1500Usbekische Stämme der Shaibaniden erobern Samarkand und Buchara. Abu Saids Neffe Babur flieht nach Kabul. 
1526Babur erobert Indien.
1599Usbekistan zerfällt in einzelne Stammesgebiete.
1865Russland erobert Taschkent und macht Usbekistan zu einer russischen Provinz.
1991Usbekistan erklärt sich für unabhängig und verlässt die Sowjetunion.
2001Die Altstadt von Samarkand wird als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt.
2010In Samarkand leben rund 350.000 Menschen.
2019Die Einwohnerzahl Samarkands wird auf rund 550.000 geschätzt.

 

 

 

Anzeigen

Anzeigen