Anit Kabir

Der erste Präsident der Türkei Mustafa Kemal Atatürk starb 1938. Sein Mausoleum entstand 1953 auf einem Hügel über Ankara. Die sehr gelungene Gedenkstätte entwarfen die Architekten Emin Onat und Orhan Arda.

Ulus Meydani

Der Ulus Meydani (Platz der Nation) war früher das Zentrum von Ankara, hier befand sich das erste Parlamentsgebäude der jungen Hauptstadt der Türkei. Atatürk logierte im Ankara Palas, einem Hotel am Ulus. In der Mitte des Platzes steht das Siegesdenkmal, das an den gewonnenen Unabhängigkeitskrieg erinnert. 

Ankara Palas

Der Ankara Palas wurde ursprünglich als Gesundheitsministerium geplant. Das Gebäude wurde aber nach seiner Fertigstellung 1928, als Gästehaus der jungen türkischen Nation genutzt. Der Palast ist eine Mischung aus europäischer und osmanischer Architektur.

Ankara Kalesi

Die Zitadelle von Ankara wurde von den Hethitern auf dem 978 m hohen Felsen über der Stadt errichtet. Die Hauptstadt der Hethiter Hattusa lag ca. 180 km östlich von Ankara. Die Blütezeit der Hethiter lag um das Jahr 1300 v. Chr.

Haci Bayrami Camii

Die Moschee wurde 1428 für den Asketen Haci Bayrami Veli vollendet, dem Gründer des Bayrami-Ordens. Als er 1430 verstarb wurde hier auch sein Grabmal errichtet. Der Bayrami Orden ist eine sufistische Strömung des Islam, die sich mit dem göttlichen und mystischen im Islam befasst aber heute nur noch wenige Anhänger hat. Trotzdem gilt die Moschee als eine der wichtigsten Gotteshäuser der Hauptstadt. 1920 wurde in der Bayrami Camii die Feier zur ersten Nationalversammlung mit Kemal Atatürk und allen Abgeordneten abgehalten. 

Augustus Tapinagi

Die Reste des römischen Augustus Tempel, die neben der Haci Bayram Camii stehen, gehen auf einen Tempel der Phryger aus dem 2 Jh. v. Chr zurück. Die Römer übernahmen den Tempel um 25 n. Chr. und machten ihn zum Tempel der Staatsgöttin Roma und des Kaisers Augustus.

Roma Hamami

Der römische Kaiser Caracalla sah sich als Nachfolger von Alexander dem Großen, er versuchte den Osten zu erobern konnte die Erfolge seines Vorbilds jedoch nicht erreichen. In Ankara ließ er um 215 n. Chr. die nach ihm benannten Thermen erbauen, die 1937 entdeckt wurden.

Sihhiye Heykel

Die Hethiter waren ein indogermanischer Stamm, der sich um 1.500 v. Chr. mit den Hattiern in Anatolien vermischte. Sie übernahmen auch den Sonnenkult der Hattier, mit Sonnenscheiben und Hirschen als Opfergaben für die Sonnengöttin. Die Skulptur der Hethitischen Sonne steht in der Mitte des Atatürk Boulevards.  

Atatürk Bulvari

Der Atatürk Boulevard ist die Hauptstraße von Ankara. Der 30 m breite Boulevard wurde im Zuge der Hauptstadtplanung ab 1927 errichtet. An der über 5 Kilometer langen Verkehrsachse, liegen die wichtigsten Gebäude der Stadt. Der Boulevard ist aber auch eine lebendige Einkaufsstraße.

Büyük Millet Meclisi

Das Parlamentsgebäude ist bereits das dritte Haus der Großen Nationalversammlung. Das erste Haus wurde 1920 eröffnet und befand sich am Ulus. Im Zweiten befindet sich heute ein Museum. Das heutige Parlament wurde 1961 fertiggestellt. Architekt war der Österreicher Clemens Holzmeister

Kizilay

Kizilay ist das lebhafte Stadtzentrum von Ankara, mit vielen Geschäften und Bürogebäuden. Hier findet man viele Restaurants, Cafes und die Fußgängerzone Selanik Caddesi. 2016 werden hier durch ein Attentat über 30 Menschen getötet.

Atakule

Der 125 m hohe Fernsehturm von Ankara wurde 1989 eröffnet. Trotz der geringen Höhe lohnt sich der Besuch der Aussichtsplattform, da der Turm auf einem Hügel steht und man die 5 Mio. Einwohnerstadt komplett überblicken kann. Von der Atakule sieht man auch die schroffen Berge der Umgebung. Um den Turm entsteht gerade ein neues Einkaufszentrum.

Nach oben

Ankara Gari

Der Hauptbahnhof von Ankara wurde 1937 eröffnet. Es gab jedoch schon seit 1892 einen Bahnhof der Anatolischen Eisenbahn an gleicher Stelle. Architekt des Art Déco Bahnhofs war Sekip Akalin. 2015 sterben 86 Menschen bei einem Anschlag vor dem Bahnhof.

Kocatepe Camii

Die Kocatepe Camii ist die größte Moschee der türkischen Hauptstadt. Sie wurde 1987 nach zwanzigjähriger Bauzeit fertiggestellt. Der Stil erinnert an alte osmanische Moscheen, wie die Sultan Ahmed Camii in Istanbul. 

Anzeigen

Reiseführer Ankara

Anzeigen

Anzeigen