Maria Magdalena Kirche

Die russisch-orthodoxe Maria Magdalena Kirche wurde 1886 von Zar Alexander III. gestiftet. Die Kirche auf dem Ölberg hat sieben vergoldete Zwiebeltürme. Maria Magdalena war die Gefährtin von Jesus. Sie kam aus dem Ort Magdala am See Genezareth, daher ist Sie auch als Maria von Magdala bekannt. Jesus befreite sie nach den Evangelien von 7 Dämonen, möglicherweise geht die Zahl der Türme auf diese Episode zurück. Die Basilius Kathedrale in Moskau hat 8 Türme. Die Maria Magdalena Kirche liegt in einem Garten mit alten Ölbäumen etwas nördlich des Getsemani Gartens. 

Mariengrab

Zwischen dem Ölberg und dem Tempelberg liegt das Kidrontal, hier befindet sich das Grab der Jungfrau Maria, der Mutter von Jesus. Archäologische Belege für diese Annahme gibt es nicht, es gibt aber auch keine Beweise dafür, dass diese Vermutung falsch ist. Etwa 6 m unter Straßenniveau liegt die kleine Kapelle aus Naturstein, in der die Gebeine von Maria liegen sollen. Neben dem Mariengrab befindet sich auch die Verratsgrotte, wo Jesus verhaftet wurde.

Kirche der Nationen

Die Kirche der Nationen steht im Garten Gethsemane (Getsemani) wo Jesus von Judas verraten wurde. Im Garten der Ölpresse (Gat-Schmanim) stehen viele alte Ölbäume die über 1.000 Jahre alt sind. Mit Spenden aus vielen Nationen wurde 1924 die Kirche der Nationen im Garten Gethsemane errichtet. Der italienische Architekt Antonio Barluzzi entwarf eine neo-romanische Kirche mit korinthischen Kapitellen und einem Tympanon (Giebelfeld), das mit einem goldenen Mosaik verziert ist, auf dem Jesus, viele Engel und seine Jünger dargestellt sind.

Jerusalem Panorama

Vom 818 m hohen Ölberg hat man den schönsten Blick auf die Altstadt von Jerusalem. Der Ölberg ist rund 80 m höher als der Tempelberg mit dem gold-glänzenden Felsendom und bietet eine grandiose Aussicht auf die Stadt und die nähere Umgebung. Im Vordergrund befindet sich der Jüdische Friedhof mit schätzungsweise 150.000 Steingräbern. Auf die Gräber werden Steine als Zeichen der Erinnerung gelegt, da Steine lange halten und die Erinnerung an die Person nicht stirbt. Zudem werden die Steine von den Hinterbliebenen an Orten eingesammelt, die für den verstorbenen von besonderer Bedeutung waren. Rauchen, Essen und Trinken ist auf dem Friedhof aus Respekt den Toten gegenüber zu unterlassen.

Der Aufstieg auf den Ölberg (Mount Olive) kann bei großer Hitze sehr anstengend werden. Den Ölberg kann man mit Bussen vom Herodes Tor aus erreichen. Man kann sich auch mit dem Taxi auf den Ölberg fahren lassen. Taxis aus West-Jerusalem fahren nicht über die Grenze nach Ost-Jerusalem, weil sie dort mit Steinen beworfen werden. Wer in West-Jerusalem wohnt sollte zur Grenze gehen und dort ein Taxi mieten. Wir haben 2017 30 NIS für die Fahrt vom Herod's Gate zum Mount Olive Viewpoint bezahlt.

Anzeigen

Reiseführer Jerusalem

Anzeigen