Geschichte von Caesarea Maritima

Die Stadt Caesarea wurde 63 vC vom römischen Statthalter Herodes gegründet. Der Ort war jedoch schon seit langer Zeit besiedelt. Bereits um 1500 vC entwickelte sich eine permanente Siedlung. Um 1.200 vC lebten hier die Phönizier, die durch Seehandel das ganze Mittelmeer bereisten. Die Perser gründeten hier 587 vC die Stadt Straton. Im Jahr 152 vC erobert der König von Juda Alexander Jannäus die Hafenstadt.

Römische Zeit

Die römische Periode beginnt mit der Eroberung von Judäa durch die Römer 63 vC. Der römische Statthalter Herodes baut eine neue Hauptstadt für die römische Provinz Judea. Er benennt sie nach dem römischen Kaiser Augustus , der den Titel Imperator Caesar Divus Julius trug. Da es noch weitere Städte mit dem Namen Caesarea gab, bekam die Stadt den Zusatz Maritima. Caesarea Maritima war keine komplett neue Stadt, der Hafen war schon vorhanden wurde aber unter Herodes deutlich erweitert. Der Hafen war die Verbindung nach Rom und damit seine Rückversicherung, falls er weitere Truppen benötigt, um die Bevölkerung zu unterwerfen. Die Seereise nach Rom dauerte damals rund 10 Tage. Die Hafenstadt Caesarea Maritima war deshalb besser geeignet als Jerusalem. Unter den Römern hat Caesarea ihre Blütezeit, Theater, Paläste und Thermen entstehen. Die Stadt wächst auf rund 100.000 Bewohner an.

Byzantinische Zeit

Die byzantinische Periode beginnt 324 nC, in dieser Zeit wird Caesarea 555 nC von den Samaritern zerstört. Kaiser Justinian schlägt den Aufstand der Samariter nieder. Die Stadtmauer wird weiter nach außen gelegt. Caesarea erreicht ihre größte Ausdehnung.

Muslime und Kreuzfahrer

Die Muslime erobern die Stadt im Jahr 640, haben aber wenig Interesse am Seehandel, die Stadt ist nur noch ein kleiner Militärposten. Die Kreuzfahrer erobern Jerusalem und nehmen 1101 Caesarea ein. König Baldwin I. baut die Hafenstadt aus. Siedler aus Genua errichtet Häuser, eine Kathedrale und eine neue Stadtmauer. Nach der Niederlage der Kreuzritter 1187 in der Schlacht von Hattin wird auch Caesarea von den Saladin erobert. Alle Einwohner wurden getötet oder als Sklaven verkauft. Beim sechsten Kreuzzug 1251 wurde Caesarea von Louis IX. wieder aufgebaut. Vierzehn Jahre später wurde die Stadt wieder von den Muslimen erobert und 1291 komplett zerstört. Seitdem wurde die Stadt nicht mehr besiedelt. Im Osmanischen Reich um 1880 wurden Moslems aus Bosnien hier angesiedelt, die eine Moschee errichteten aber nicht lange blieben. Seitdem ist Caesarea eine Ruinenstadt.

 

Caesarea

 

Kreuzfahrerstadt

Der Haupteingang zum Caesarea National Park befindet sich in der Stadtmauer aus der Zeit der Kreuzritter. An der Kasse kann man zwei Tickets kaufen, eines für die Kreuzfahrerstadt und eines für das antike Caesarea.

 

Bauwerke der Kreuzfahrer

Die Kreuzfahrer haben die Stadt mehrfach erobert und den Hafen als Strategischen Ort an der Küste ausgebaut. Neben der Stadtmauer entstanden auch viele weitere Bauwerke. Die Kathedrale wurde auf den Überresten früherer Tempel errichtet. Muslime und Christen haben die Gotteshäuser der jeweiligen anderen Religion immer wieder zerstört, so ist von der christlichen Kirche auch nicht mehr viel zu sehen. Aber es gibt andere Bauwerke, die die gotische Architektur der Europäer zeigen, wie hier in diesem Gang am Osttor mit schönen Kreuzrippengewölben.

 

Restaurants und Geschäfte

In der alten Kreuzfahrerstadt blieb nach der muslimischen Eroberung nicht viel erhalten. Am alten Hafen wurden ein paar Restaurants und Touristenläden errichtet. Hier sollte man seinen Hunger und Durst stillen, denn im antiken Caesarea gibt es keine Erfrischungen.

 

 

Römisches Nymphaeum

In den Ruinen der Kreuzfahrerstadt befindet sich das römische Nymphaeum. Das Nymphaeum war ein öffentlicher Brunnen direkt im Zentrum von Caesarea, an der Stelle wo sich die Cardo mit der Decumanus überschneidet. In den Wandnischen standen Statuen. Die Wand stütze das Platteau auf dem sich der Haupttempel der römischen Stadt befand. Später wurde hier die Kathedrale errichtet.

 

 

Hippodrom

Das Hippodrom aus der Zeit von Herodes, liegt heute direkt am Wasser und wird durch eine Betonwand vor der Zerstörung durch die Wellen des Mittelmeers bewahrt. Das Hippodrom diente als Veranstaltungsort für Pferde- und Wagenrennen. Das Hippodrom war 300 m lang und 50 m breit, es bot Platz für rund 15.000 Zuschauer. Später wurde ein neues Hippodrom, etwas weiter von der Küste entfernt errichtet. Das alte Hippodrom wurde zu einer Arena für Gladiatorenkämpfe umgebaut.

 

Herodes Palast

Herodes ließ seinen Palast auf einem Felsvorsprung im Süden von Caesarea Maritima errichten. Keramikscherben die hier gefunden wurden, stammen aus der gleichen Zeit, wie vergleichbare Funde in Masada. Die Wüstenfestung Masada wurde ebenfalls von Herodes erbaut. Auch hier gab es einen Palast des römischen Statthalters. Die Räume des Palasts waren um einen zentralen Innenhof gruppiert, in dem sich ein flaches Wasserbecken befand. Das Wasserbecken kann man noch gut erkennen, die umliegenden Räume wurden jedoch zerstört und danach vom Meer beseitigt. Brandspuren auf den Mosaiken deuten auf eine Zerstörung des Palasts hin.

 

 

 

Römisches Theater

Das römische Theater wurde als eines der ersten Bauwerke in Caesarea Maritima von Herodes verwirklicht. Herodes wollte möglichst viele Menschen in seine neue Hauptstadt locken und veranstaltete Spiele, Wettkämpfe und Theatervorführungen, die Besucher auch aus anderen Teilen des Imperiums anlockten. Das Theater ist gut erhalten wurde allerdings auch mehrfach umgebaut. Die dreiteilige Bühnenfassade im hellenistischen Stil ist nicht mehr vorhanden. Das Theater von Caesarea wird heute noch für Festspiele genutzt.

 

 

 

Badehaus

Das Badehaus von Caesarea war, wie andere Thermen im Römischen Reich, mit Frigidarium (kaltes Wasser) und Caldarium (warmes Wasser) ausgestattet. In der Mitte befand sich die Palaestra, ein teilweise überdachter Innenhof. Vom Badehaus sind nur noch Reste erhalten aber man kann anhand der kunstvoll gestalteten Mosaiken die einstige Pracht erahnen.

 

 

 

Karte Caesarea

Anzeigen

Reiseführer Caesarea

Willkommen in Caesarea

Die Ausgrabungsstätte Caesarea liegt rund 30 Kilometer südlich von Haifa und rund 50 km nördlich von Tel Aviv. Von beiden Städten kann man Caesarea als Tagesausflug besuchen.

www.parks.org.il/reserve-park

 

Einige der schönsten Fundstücke aus Caesarea werden im Caesarea Maritima Museum in Sdot Yam ausgestellt. Das Kibbutz Sdot Yam liegt direkt südlich der archäologischen Stätte.

www.caesareamuseum.com

 

 

Anzeigen

Anzeigen