Xi'an wurde in seiner langen Geschichte oft zerstört und an anderer Stelle wieder aufgebaut. Die Stadt wurde früher auch Feng, Xianyang, Changan und Daxingcheng genannt. Xi'an war die Hauptstadt des ersten Kaisers.
  
  
4.400 v. Chr.Die 500 Einwohner zählende Siedlung "Banpo" entsteht ca. 5 km östlich der heutigen Stadt. 
1.100 v. Chr.Am Ost- und Westufer des Feng-Flusses werden die Städte "Feng" und "Hao" von der westlichen Zhou-Dynastie gegründet. 
770 v. Chr.Die beiden Städte werden von Barbaren zerstört und die Zhou ziehen nach Luoyi (heute Luoyang). 
350 v. Chr.Die Qin-Dynastie verlegt ihren Hauptsitz von Yong (Fengxiang) nach Xianyang.
221 v. Chr.Der erste Kaiser "Qin Shihuangdi" besiegt die anderen Königreiche und vereinigt China. Um die unterworfenen Gebiete ruhig zu halten, wurden 120.000 Menschen aus den besiegten Provinzen in die Hauptstadt Xianyang umgesiedelt. "Qin Shihuangdi" vereinheitlicht die Schrift, die Maße und baut Straßen, um das Land zu einen. "Qin Shihuangdi" lässt die Terrakotta Armee bauen, um sein Grabmal zu schützen. Nach seinem Tod zerfällt das Qin Reich, die Han übernehmen das Land.
206 v. Chr.Die westliche Han-Dynastie errichtet ihre neue Hauptstadt Changan etwas südlich von Xianyang. Es leben ca. 300.000 Menschen in der Stadt, die von einer 25 km langen Mauer aus Stampflehm umgeben war. 
111 v. Chr.Die Han Dynastie expandiert ihr Reich durch die Eroberung von Yunnan und Guangdong nach Süden.
18 n. Chr.Die Hauptstadt wird durch einem Aufstand stark zerstört und nach Chengzhou (heute Luoyang) verlegt. 
583Die Sui-Dynastie macht Changan wieder zur Hauptstadt. Allerdings wird eine neue Stadt südlich der alten Stadt angelegt. Die Stadt wurde Daxingcheng genannt. 
618In der Tang-Dynastie wird die Stadt wieder Changan genannt und weiter ausgebaut. Die Stadt war von einer 9,7x8,6 km langen und 12 m dicken Mauer umgeben. Die Stadt hatte über 1. Mio. Einwohner. 
881Changan wird von Rebellen erobert und der Hof der Tang-Dynastie flüchtet nach Chengdu
907Die Tang-Dynastie geht unter und Xi'an verliert an Bedeutung. Die folgende Zhou-Dynastie macht Kaifeng zur Hauptstadt.
1368In der Ming-Dynastie erlebt Xi'an einen Aufschwung, bleibt aber deutlich kleiner als in der Tang Zeit. 
1374Die heutige Stadtmauer wird errichtet.
1912Puyi, der letzte Kaiser in Beijing dankt ab, nachdem sich zuvor alle Provinzen Chinas von der Qing-Dynastie gelöst hatten und China zur Republik erklärten.
1949Mao Zedong ruft in Beijing die Volksrepublik China aus.
1974In Lintong, einer kleinen Stadt ca. 30 km östlich von Xi'an, entdecken Bauern beim Bau eines Brunnens die berühmte "Terrakotta-Armee".
1978Deng Xiaoping verkündet die Öffnungspolitik. An den Küsten werden die ersten Sonderwirtschaftszonen erlaubt.
1989Die Demonstrationen auf dem Tian An Men Platz in Beijing werden mit Panzern aufgelöst.
2013Die erste U-Bahnlinie wird eröffnet.
2020In Xi'an leben über 5 Mio. Menschen. Die Region Xi'an hat etwa 10 Millionen Einwohner.
  
  
  
  
  

 

 

Anzeigen

Geschichte Xi'an

Anzeigen