Hongkong ist eine der dynamischsten Städte der Erde, hier trifft Asien auf Europa. Auch wenn der chinesische Einfluss immer weiter zu nimmt, so ist Hongkong immer noch die westlichste Stadt Südostasiens. 
  
  
3.000 v. Chr.Kleine Fischersiedlungen entstehen auf den Inseln um Hongkong. Funde von Bronzewerkzeugen belegen die Besiedlung.
111 v. Chr.Die Han-Dynastie aus Changan, dem heutigen Xian, erobert den Süden Chinas bis nach Guangzhou.
200Die ersten Han-Chinesen siedeln im Perlfluss-Delta.
960Die Song Dynastie aus Kaifeng, dehnt sich Richtung Süden aus und erreicht das heutige Kowloon
1126Die Song Dynastie wird von den Mongolen der Yuan Dynastie besiegt. Die Herrscher flüchten Richtung Süden. Bei Kowloon entsteht eine kleine Siedlung der Song Aristokratie. Das Machtzentrum Chinas wird nach Norden verlegt, in die neue Hauptstadt Dadu, das heutige Beijing.
1516Die Portugiesen erreichen als erste Europäer das Perlfluss-Delta.
1557Portugal erhält das Recht eine Handelsniederlassung auf chinesischem Boden zu errichten. Auf einer Halbinsel im Perlfluss-Delta wird der Handelsposten Macao gegründet.
1622Die Niederländer versuchen vergeblich Macao zu erobern.
1699Ein englisches Schiff der East India Company erreichen China.
1711Britische Kaufleute errichten eine Handelsniederlassung in Guangzhou. Die Ausländischen Kaufleute lebten dort in einem Ghetto und benötigten chinesische Beamte als Mittelsmänner, um Waren zu handeln.
1820Um den Exportüberschuss Chinas durch Tee, Porzellan und Seide auszugleichen, führten die Engländer Opium aus Indien nach China ein. Der Opiumhandel florierte prächtig und erzeugte einen großen Handelsüberschuss auf britischer Seite.
1839Der chinesische Kaiser verbietet den Opiumhandel und inhaftiert alle am Drogengeschäft beteiligten Ausländer in Guangzhou. Die Engländer besetzten die Insel Hongkong und errichten eine Militärbasis.
1840Die englische Flotte erreicht mit 16 Kriegsschiffen China und blockiert den Perlfluss, den Jangzi und den Hafen von Tianjin.
1842Nach dem die Engländer alle wichtigen Küstenstädte unter ihre Kontrolle gebracht hatten wurde der Erste Opiumkrieg mit den Ungleichen Verträgen von Nanjing beendet. China musste fünf Häfen für den uneingeschränkten Handel öffnen und Hongkong an die Briten abtreten.
1843Hongkong wird von den Briten zur Kronkolonie erklärt.
1847In Macao wird das Glücksspiel legalisiert.
1857Weil die Chinesen ein britisches Schiff aufbrachten und die Besatzung wegen Schmuggel und illegalem Drogenhandel inhaftierte, kam es zum Zweiten Opiumkrieg, dem sich Frankreich an der Seite von England anschloss.
1858Die Europäer erobern die Hafenstadt Tianjin und zwingen China 11 weiter Häfen für den freien Handel zu öffnen.
1851In Hongkong leben 30.000 Menschen.
1860Engländer und Franzosen erobern Beijing und verwüsten den Sommerpalast. China muss den Opiumhandel legalisieren und Botschaften in Beijing erlauben. Zudem muss China Kowloon an die Briten abtreten. 
1898Die Briten pachten die New Territories, um Hongkong mit Trinkwasser zu versorgen, für 99 Jahre von China.
1930Die Bevölkerung Hongkongs steigt durch politische Umwälzungen in China auf über 800.000 Menschen.
1941Die Japaner erobern Hongkong und können die Stadt bis zum Kriegende halten.
1945Nach der Kapitulation Japans, fällt das zerstörte Hongkong wieder an die Briten.
1949Mao ruft in Beijing die Volksrepublik China aus. Viel Chinesen flüchten nach Hongkong und ausländischen Firmen verlegen ihre Büros von Shanghai nach Hongkong. Die Stadt steigt schnell zum führenden Finanz- und Handelszentrum in Südostasien auf. Billige Arbeitskräfte lassen die Produktion von Massenware florieren.
1980Nördlich von Hongkong errichtet China die Sonderwirtschaftszone Shenzhen. Die Produktion von Billigware wandert von Hongkong nach Shenzhen ab.
1997Großbritannien muss Hongkong an China zurück geben. Die Stadt behält für weitere 50 Jahre einen Sonderstatus nach dem Motto: Ein Land, zwei Systeme.
1999Portugal gibt Macao an China zurück.
2020In Hong Kong leben über 7 Mio. Menschen.
  
  

 

 

Anzeigen

Hongkong Geschichte

Anzeigen