Qingyang Gong

Im "Tempel der grünen Ziege" (Qing Yang Gong), soll der legendäre Laozi zur Welt gekommen sein. Das chinesische Wort Qing kann grün, blau oder schwarze bedeuten. Daher ist der Name nicht eindeutig und kann auch "Tempel der blauen oder schwarzen Ziege" genannt werden. Laozi war der Gründer des Daoismus, sein Buch "Dao De Jing" wurde weltbekannt. Demnach entstand der Tempel bereits in der Zhou-Dynastie (1045-256 v. Chr.). Laozi lebte sehr wahrscheinlich in der "Zhanguo-Periode" (Zeit der streitenden Reiche) zwischen 403-221 v. Chr. Die Anlage wurde ab 881 n. Chr. vom ins Exil geflohenen Tang Königs Yuzong genutzt. In der Ming Dynastie (1368-1644) wurde der ehemalige Tang Palast von Soldaten zerstört. In der Qing-Dynastie (1644-1911) wurde der Tempel bis 1671 wieder aufgebaut. Die Haupthalle des "Qingyang Gong" Tempels heißt "Sanqing Dian" (Palast der 3 Reinen). Nach der daoistischen Lehre produzierte das "Dao" (Der Weg der Tugend) Eins (Wuji), Eins führte zu Zwei (Taiji), Zwei führte zu Drei (Yin und Yang) und Drei führte zu allem anderen. Vor dem Palast stehen die berühmten zwei Ziegen. Wenn man der Ziege über den Rücken streicht, sollen alle Sorgen verschwinden. Wenn man den Kopf und den Bauch streichelt sollen Kopf- und Bauchschmerzen verschwinden. Der Doumu-Pavilion ist der höchsten weiblichen Göttin gewidmet, die auch als "Xi Wang Mu" (Königsmutter des Westens) bekannt ist. Ein weiteres Gebäude ist die "Yu Huang Dian" (Jadekaiser Halle). Der "Jadekaiser" ist die höchste Gottheit des Daoismus. Zudem gibt es noch eine Halle der Tang Könige "Tang Wang Dian". Die Gebäude der Tempelanlage liegen auf einer zentralen Achse, in einer Gartenlandschaft. Der Qingyang Gong ist der schönste und wichtigste Tempel in Chengdu.  

Mao Statue

Die Statue von Mao Zedong vor dem Sichuan Science and Technology Museum am Tian Fu Platz, wirkt wie ein Relikt aus einer anderen Zeit. Der Große Vorsitzende grüßt wie in den 1950er Jahren sein Volk. Mao wird heute besonders von den Taxifahrern als Glücksbringer verehrt. Die meisten Chinesen sagen er hat Gutes und Schlechtes gemacht, die wenigsten urteilen und sagen er war gut oder schlecht.

 

Wenshu Yuan

Das Wenshu Kloster ist eine lebendige, buddhistische Tempelanlage, die um 420 entstand. In der Ming-Dynastie wurde das Kloster zerstört und ab 1697 wieder neu errichtet. Die klassische Anlage ist in Nord-Süd Richtung aufgebaut und besteht aus vielen Höfen und Hallen.

Renmin Chaguan

Das bekannteste Teehaus in Chengdu liegt direkt am See im Volkspark Renmin Gongyuan. Wer möchte, kann sich hier von alten Männern mit Metallinstrumenten die Ohren Putzen lassen. Angenehmer ist der Genuss des köstlichen Tees. Das Teehaus ist eine der Top Sehenswürdigkeiten von Chengdu.

Zhaojue Si

Der Zhaojue Tempel ist eine der größten Tempelanlagen von Chengdu. Die klassische Anordnung der einzelnen Gebäude, diente vielen Tempelanlagen in China und Japan als Vorbild. Sehenswert ist auch die große Pagode des Tempels. Am Eingang steht ein großes FU-Zeichen das Glück bedeutet.

Du Fu Caotang

Die Strohhütte des Dichters Du Fu befindet sich in einer großen Parkanlage mit Chinesischem Garten und Läden von Kunsthandwerkern. Du Fu ist ein in ganz China verehrter Dichter, der 760 nach Chengdu kam und hier einige Jahre als Einsiedler lebte.   

Wuhou Citang

Die großzügige Parkanlage mit Tempeln, Gedächtnishallen, Restaurants und dem Grabhügel Huiling mit prächtigen Steinfiguren zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Chengdu. Der Wuhou Ahnentempel wurde unter anderem zu ehren von Kaiser Liu Bei und dem General Zhuge Liang angelegt. Beides berühmte Persönlichkeiten aus der Zeit der Drei Reiche (San Guo) 208-280 n. Chr.  Tipp: Östlich des Wuhou Citang gibt es eine historische Straße (Jinli Gujie) mit Restaurants und Geschäften. 

Wang Jian Grabmal

Wang Jian war der Gründer des Frühen Shu Reichs (Qian Shu Guo). Er regierte zwischen 907-918 von Chengdu aus ein Gebiet, das ungefähr der heutigen Provinz Sichuan entspricht. In seinem Grab, das 1943 entdeckt wurde, fand man unter anderem einen kostbaren Jadegürtel.

Pailou Qingtai Lu

Die Ladenstraße Qintai Lu in der Nähe des Qingyang Gong, ist nach historischen Vorbildern neu errichtet worden. Die Geschäfte bieten hauptsächlich Waren für Touristen an, wie Tee und Kalligrafien. Am nördlichen Eingang der "Altstadt" steht ein schönes Pailou-Tor. 

Chunxi Lu

Im Zentrum von Chengdu, rund um die Chunxi Lu gibt es viele große Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen. Hier stehen auch die großen Kaufhäuser und Einkaufszentren. Vom Zhong Shan Platz gehen in alle Richtungen Einkaufsstraßen ab. 

Tipp: In den oberen Geschossen der neuen Einkaufszentren gibt es sehr gute Restaurants.

Tianfu

Der Tianfu Platz ist der Mittelpunkt von Chengdu. Hier treffen sich die großen Verkehrsachsen der Stadt. Tianfu ist auch der größte U-Bahnknotenpunkt. Der Platz ist ein gigantisches Yin und Yang Zeichen.

Chengdu

In Chengdu wird fast jedes Hochhaus nachts bunt beleuchtet. Die Hochhäuser in Chengdu sind nicht so hoch, wie in anderen chinesischen Städten aber es gibt sehr viele davon. Manche sind sogar architektonisch sehenswert. Auch wenn Chengdu von Hochhäusern dominiert wird, hat sich noch an vielen Stellen der sozialistische Charme erhalten können. 

Nach oben

Karte Sehenswürdigkeiten Chengdu

Anzeigen

Reiseführer Chengdu

Willkommen in Chengdu

Chengdu ist mit rund 11 Millionen Einwohnern die Hauptstadt der Provinz Sichuan. Chengdu liegt im fruchtbaren "Roten Becken", einer Ebene von 200.000 km² durch die vier Flüsse fließen. Daher leitet sich auch der Name "Si-Chuan" ab, was "Vier Flüsse" bedeutet. Sichuan ist bekannt für seine scharfe Küche. Die bekanntesten Gerichte der "Sichuan-Küche" sind Gongbao Jiding und Mapo Dofu. Chengdu gilt als eine der lebenswertesten Städte Chinas. Aus der über 5.000 jährigen Geschichte von Chengdu haben sich viele historische Gebäude und Tempelanlagen erhalten. Das Wahrzeichen von Chengdu ist der große Mao vor dem Technik Museum. Nicht verpassen sollte man einen Besuch im Tee-Garten im Renmin Gong Yuan.

 

 

Anzeigen

 

Chengdu entdecken

Das Zentrum von Chengdu kann man zu Fuß erkunden. Das U-Bahnsystem wird bis 2017 auf 10 Linien erweitert, die schon jetzt große Teile der Stadt erschließen. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten hat Chengdu auch schöne Parks und Gärten zu bieten. Ruhe findet man im Renmin Gongyuan und im Park in dem sich die Strohhütte von Dufu befindet. Wer die süßen Panda Bären sehen möchte, sollte das Panda Breeding Center in Chengdu besuchen.

Die Kunstschätze die bei den zahlreichen Ausgrabungen in Sichuan gefunden wurden, werden im Sichuan Museum ausgestellt. Einen weiteren Einblick in die lange Geschichte der Stadt bekommt man im Jinsha Relict Site Museum

 

 

Anzeigen