In Chengdu ist die große Vergangenheit der Stadt in den zahlreichen, gut erhaltenen Tempeln spürbar und doch wirkt die Stadt jung und sehr lebendig. Hier hat das alte und neue China harmonisch zusammen gefunden. 
  
 Die Region um Chengdu wurde schon vor über 4.000 Jahren besiedelt. Vor ca. 3000 Jahren wurde es das Zentrum der Shu Kultur. In China wurden Hauptstädte oft zerstört und in der Nähe wieder neu aufgebaut auch die Namen wechselten häufig, je nachdem welcher Herrscher gerade an der Macht war. Beijing hieß früher Ji, Yanjing, Zhongdu und Dadu bevor es seinen heutigen Namen erhielt. Xian das frühere Changan oder auch Xian-Yang wurde ca. 5 Mal neu errichtet. Von daher ist es sehr ungewöhnlich das Chengdu weder seinen Namen noch seinen Gründungsort je geändert hat.  
  
  
1.200 v. Chr.Die Siedlung "Jinsha" (Goldsand) entsteht als Hauptstadt des Shu Königreichs. Die Überreste der Siedlung wurden ausgegraben und können im Jinsha Relict Site Museum besichtigt werden.  
400 v. Chr.Kaiming, der König der Shu, gründet Chengdu und macht es zur Hauptstadt seines Reiches. Cheng hat die Bedeutung von gelingen und Erfolg, zu etwas werden und Du bedeutet Hauptstadt oder Metropole. Der Name Chengdu bedeutet: "Die entstehende Hauptstadt".
311 v. Chr.Die Qin aus Xianyang (heute Xi'an) erobern das Reich der Shu und besetzen das Sichuan-Becken. 
221 v. Chr.Die Qin erobern alle anderen Reiche Chinas und vereinigen das Land unter einem Kaiser. Qin Shihuangdi, der erste Kaiser Chinas, ließ auch die Terrakotta-Armee in Xi'an erbauen. 
256 v. Chr.Nordwestlich von Chengdu wird das Dujiangyan Bewässerungssystem errichtet. Der Ingenieur Li Bing kanalisierte den Min Fluss und schützt Chengdu vor Überschwemmungen. Das Bewässerungssystem von Dujiangyan ist heute noch in Betrieb und ist Unesco-Weltkulturerbe. 
221Zur Zeit der Drei Reiche (San Guo) 208-280 n. Chr. war Chengdu die Hauptstadt des Shu-Han Reichs. 
760Chengdu war in der Tang Dynastie eine florierende Stadt in der die berühmten Dichter Li Bai und Dufu lebten. Die berühmte Strohhütte von Dufu wurde neu errichtet und ist als "Du Fu Caotang" einer der Sehenswürdigkeiten von Chengdu.
881Die Hauptstadt Changan (heute Xian) wird von Rebellen erobert und der Hof der Tang-Dynastie flüchtet nach Chengdu.
950In Chengdu wird als erster Stadt der Welt Papiergeld eingeführt. 
1279Die Mongolen (Yuan) zerstören die Stadt und töten über eine Millionen Bewohner aus Rache für die heftige Gegenwehr. Die Stadt war zerstört und die Bewohner ermordet. Chengdu brauchte viele Jahrzehnte um sich von dieser Tragödie zu erholen. 
1644Der Rebellenführer Zhang Xianzhong tyrannisiert die Stadt bis 1647 und nennt sie Xijing (westliche Hauptstadt). 
1647Die Qing Dynastie bringt Menschen aus anderen Regionen nach Chengdu und hauchen der gebeutelten Stadt wieder Leben ein. 
1944 Die Amerikaner errichten in Chengdu eine Luftwaffen Basis, von der sie Japan direkt angreifen konnten. 
1949Mao ruft in Beijing die Volksrepublik China aus. Die Zhongguo Guomindang floh aus Chengdu nach Taiwan und überließ der Kommunistischen Partei Chinas die Stadt. 
1996Chengdu ist mit 9,8 Mio. Einwohnern eine der größten Städte Chinas.
2001In Chengdu werden die Überreste der über 3.000 Jahre alten Siedlung Jinsha entdeckt. 
2008Ein Erdbeben mit der Stärke 8,0 erschüttert Sichuan und tötet über 80.000 Menschen. In Chengdu gibt es keine nennenswerten Schäden, da die Gebäude der Stadt überwiegend erdbebensicher gebaut wurden. 
2020In Chengdu leben über 10 Millionen Menschen.
  
  
  

 

 

Anzeigen

Chengdu, Sichuan

Anzeigen