Beijing (Peking) ist ein riesiger Moloch geworden, der mit starker Umweltverschmutzung zu kämpfen hat. Aber aufgrund der unglaublichen Anzahl hochkarätiger Sehenswürdigkeiten, lohnt sich der Besuch der chinesischen Hauptstadt. Um dem Smog im Winter und der Hitze im Sommer zu entkommen, ist die beste Reisezeit der Frühling und der Herbst. 
In Zhoukoudian, etwas außerhalb der heutigen Stadt Beijing, wurden Knochen von ca. 250.000 Jahre alten Menschen (Homo erectus) gefunden.
11 Jh v. Chr.In der Zeit der westlichen Zhou-Dynastie entstehen auf dem Gebiet des heutigen Beijing die beiden Fürstenstädte Ji und Yan. Ji, deren Name von dem kleinen Hügel "Jiqiu" stammt und sich in der Nähe des heutigen Guang An Men befand und Yan, das etwas außerhalb, im heutigen Fangshan Distrikt lag.
475 v. Chr.Die Yan erobern die Stadt Ji, machen sie zur Hauptstadt und nennen sie Yanjing (Hauptstadt der Yan). 
226 v. Chr.Yanjing wird in der Zeit der "Streitenden Reiche", von der Qin-Dynastie aus Xianyang erobert. 
206 v. Chr.Die Stadt ist nur noch eine Militärbastion, an der nördlichen Grenze des Qin-Reichs. Die Stadt Yanjing wird wieder Ji genannt.
618In der Tang-Dynastie wird die Stadt Youzhou genannt. 
916Zur Zeit der Liao-Dynastie wird die Stadt Nanjing (Südliche Hauptstadt) genannt und gewinnt wieder an Bedeutung. Die Liao kamen aus dem heutigen Nordosten Chinas und Beijing lag demnach im Süden des Reichs.
1026Die Jin erobern Nanjing (Beijing) und übergeben es an die verbündetet Nördliche Song-Dynastie, die die Stadt Yanshan Fu nennt.
1028Die Jin erobern Yanshan Fu (Beijing) und löschen die Nördliche Song Dynastie aus. Unter dem Namen Zhongdu (Mittlerehauptstadt), wird Beijing zur Hauptstadt der Jin. Die Jin verlegten ihre Hauptstadt von Huining am Songhua Fluss, im Nordosten Chinas mehr Richtung Mitte des Landes.
1215Zhongdu wird von den Mongolen erobert und die Jin-Dynastie vernichtet. 
1264Dadu (Große Hauptstadt) wird als Hauptstadt für Kublai Kahn, nördlich von Zhongdu, nach den Regeln des Kao Gong Ji, als Hauptstadt der Yuan-Dynastie geplant. Mehrere 100.000 Arbeiter errichten eine ideale Hauptstadt von 7,4 km Länge und 6,7 km Breite. Dadu ist die Grundlage des heutigen Beijing, bis auf die nördliche Grenze, stimmt der Grundriss der Stadt schon mit dem späteren Beijing überein.
1368Dadu wird von der Ming-Dynastie erobert. Die Ming verlegen die Hauptstadt nach Nanjing und nennen Dadu nun Beiping (Nördlicher Frieden). 
1409Der Ming-Kaiser Yongle macht Beijing wieder zur Hauptstadt und veranlasst den Bau der Verbotenen Stadt. 
1419Beijing wird im Norden um 2 km verkürzt und im Süden um 500 m verlängert. Der Palast rückt dadurch ins Zentrum der Stadt. 
1644Die aus dem Norden kommenden Manchu erobern Beijing und gründen die Qing-Dynastie.  
1799Kaiser Qianlong stirbt in Beijing. Unter seiner Herrschaft erlebte China eine große Blütezeit. Viele große Bauwerke wurden erschaffen. In Beijing ließ er den Ersten Sommerpalast bauen und viele Tempel errichten.
1842China verliert den "Ersten Opiumkrieg" gegen Großbritannien und muss nach dem "Vertrag von Nanjing" einige seiner Häfen öffnen und den Opiumhandel der Briten akzeptieren. 
1858Der "Vertrag von Tianjin" zwischen China einerseits und den Kolonialmächten USA, Russland, Großbritannien und Frankreich andererseits kam einer Enteignung Chinas gleich. Der Opiumhandel wurde legalisiert, englische Maße und die englische Sprache wurden verpflichtend. Zudem musste China Land an Russland abtreten und fast alle Häfen des Landes öffnen. China betrachtete den Vertrag als aufgezwungen und hielt sich nicht daran.  
1860Im Zuge des "Zweiten Opiumkriegs" zerstören französische und britische Expeditionstruppen den Alten Sommerpalast (Yuan Ming Yuan) und verwüsten den Neuen Sommerpalast (Yi He Yuan). 
1911Wuchang Aufstand und Xinhai Revolution. Einzelne Provinzen erklären ihre Unabhängigkeit vom Chinesischen Kaiserreich. Die Qing-Dynastie wird gestürzt, Beijing bleibt vorerst Hauptstadt. 
1928Nanjing wird Hauptstadt, Beijing heißt wieder Beiping (Nördlicher Frieden). 
1937Die Japaner besetzen "Beiping" bis 1945.  
1949Mao Zedong gründet die Volksrepublik China und macht Beijing wieder zur Hauptstadt des Landes. 
1953Beijing zählt ca. 2,7 Mio. Einwohner.
1957In China wird die Pinyin Umschrift eingeführt. Sie regelt wie chinesische Schriftzeichen in lateinischen Buchstaben geschrieben werden. Sie kommt der Aussprache chinesischer Wörter auch deutlich näher, als die von den Kolonialherren benutzte Schreibweise. Peking wurde so zu Beijing.
1966Mao Zedong startet die Kulturrevolution, bei der bis 1976 unzählige Kulturschätze Chinas für immer zerstört werden.
1989Studenten fordern mehr Demokratie und werden auf dem Tian An Men Platz von Panzern überrollt.  
1990In Beijing leben über 10 Mio. Menschen.
2008Die Olympischen Spiele finden in Beijing statt. Für die Spiele wird das Vogelnest von Herzog & de Meuron und Ai Wei Wei gebaut. 
2015Die Luftverschmutzung in Beijing erreicht immer wieder Höchstwerte. Die Stadt gilt als eine der dreckigsten Städte der Welt. Wer Beijing besuchen möchte, sollte im Sommer kommen, im Winter ist die Schadstoffbelastung besonders hoch.
2019 Beijing das eine Fläche von 16.400 km2 bedeckt hat etwa 20,6 Mio. Einwohner. In Thüringen leben zum Vergleich nur 2,4 Mio. Menschen auf 16.200 km2. Im eigentlichen Stadtgebiet leben etwa 16 Mio. Menschen.

 

 

Anzeigen

Reiseführer Beijing