United States Capitol

Das United States Capitol ist das weithin sichtbare Wahrzeichen von Washington D.C. 1793 wurde mit dem Bau des amerikanischen Parlaments begonnen. 1814 wurde das Kapitol im Krieg der USA gegen Kanada von den Briten zerstört. 1863 erhielt das US Capitol seine Kuppel mit der Bronzestatue "Freedom" von Thomas Crawford. Eine Gips-Kopie der Statue of Freedom steht in der Emancipation Hall. Die klassizistische Architektur erinnert an Athen, die Wiege der Demokratie. Der Stadtplaner von Washington D.C. Pierre Charles L'Enfant, stellte das Kapitol auf einen 30 m hohen Hügel (Capitol Hill) über der Stadt. Das Kapitol bildet den östlichen Endpunkt der Mall. Die beiden Diagonalen Pennsylvania Ave. und Maryland Ave. kreuzen sich genau unter der Kuppel des Kapitols, dadurch ist die Kuppel im Stadtbild sehr präsent. Das Kapitol ist das Herz der amerikanischen Demokratie, hier befinden sich die beiden Kammern der Legislative, das Repräsentantenhaus und der Senat. Im U.S. Capitol Visitor Center gibt es eine Ausstellung über das Kapitol.

Das Kapitol besuchen:

Man kann das Kapitol besichtigen, dafür sollte man sich vorab für eine Führung registrieren. Die Führung dauert etwa 1 Stunde. Informationen zur Registrierung siehe Link.

White House

Der Wohn- und Amtssitz des amerikanischen Präsidenten wurde 1792, als erstes Gebäude in "Federal City", wie Washington D.C. damals genannt wurde begonnen. Das White House wurde von Architekt James Hoban entworfen und 1800 fertiggestellt. Der erste Präsident der das Weiße Haus bezog war John Adams. 1814 wurde es von den Briten, als Vergeltung für den Überfall der USA auf Kanada, niedergebrannt. Bis 1817 wurde das Haus des Präsidenten wieder aufgebaut. Präsident Theodore Roosevelt gab dem Gebäude 1902 den Namen "White House" und ließ den Westflügel errichten. Sein Cousin Franklin D. Roosevelt ließ 1942 den Ostflügel errichten. Der bekannteste Raum im Weißen Haus ist das "Oval Office" mit dem Schreibtisch des Präsidenten. 

Jefferson Memorial

Dem Verfasser der Unabhängigkeitserklärung und drittem Präsidenten der Vereinigten Staaten, wurde 1943 dieses Denkmal gebaut. Das an den Pantheon in Rom erinnernde Gebäude von John Russel Pope, gilt als eines der schönsten Gebäude der USA. Jefferson war Architekt, Philosoph, Musiker, Wissenschaftler und Politiker. Präsident Franklin D. Roosevelt war der Initiator für das Jefferson Memorial. Der strahlend weiße Rundbau steht am Tidal Basin, einer Bucht am Potomac River. Unter der geschlossenen Kuppel steht die 6 m hohe Bronze-Statue von Thomas Jefferson. An den Wänden sind Zitate aus Jeffersons Reden eingemeißelt. Rund um das Tidal Basin stehen Kirschbäume, ein Geschenk Japans aus dem Jahr 1912. Zur Kirschblüte, etwa Mitte März-Mitte April, ist das Jefferson Memorial das schönste Fotomotiv von Washington D.C.. 

National World War II Memorial

Zum Gedenken an die über 400.000 gefallenen Soldaten im Zweiten Weltkrieg und allen am Krieg beteiligten US-Bürgern, wurde das National World War II Memorial im Jahr 2004 eröffnet. Insgesamt nahmen rund 16 Millionen US Soldaten am Zweiten Weltkrieg teil. Das seltsam altmodisch wirkende Memorial wurde von Leo A. Daly und Friedrich St. Florian entworfen. Das WW II Memorial liegt am östlichen Ende des Lincoln Memorial Reflecting Pool.

Lincoln Memorial

Das neoklassizistische Denkmal für Abraham Lincoln entstand 1922. Lincoln war Präsident der USA im Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südstaaten. Er war für die Abschaffung der Sklaverei und wurde 1865 in Washington D.C. erschossen. Das Lincoln Memorial von Architekt Henry Bacon bildet den baulichen Endpunkt der Mall im Westen. Im Innenraum sitzt ein aus Marmorblöcken zusammen gesetzter Abraham Lincoln vom Bildhauer Daniel Chester French und blickt Richtung Kapitol. Über seinem Kopf befindet sich die Inschrift: In this temple - as in the hearts of the people - for whom we saved the union - the memory of Abraham Lincoln - is enshrined forever

Vor dem Lincoln Memorial hielt Martin Luther King 1963 seine berühmte Rede "I have a dream".

Washington Monument

Das Washington Monument wurde 1884 eröffnet und war mit seinen 169 m bis zum Bau des Eiffelturms 1889, das höchste Gebäude der Welt. Das Monument für den ersten Präsident der USA erinnert an einen ägyptischen Obelisk. Das Washington Monument wurde 1848 von Robert Mills entworfen. Der Turm steht nicht in der Achse des Weißen Hauses, wie ursprünglich geplant, weil der Baugrund dort nicht tragfähig war. Das Washington Monument wurde aus Spenden finanziert, als die Gelder 1858 verbraucht waren wurden die Bauarbeiten für 25 Jahre eingestellt. Schließlich bewilligte der Kongress 1876 das Geld für die Fertigstellung. Um das Monument war eine Kolonnade geplant die aus Kostengründen gestrichen wurde. Heute wehen 50 US Fahnen in einem Kreis um das Monument.

Man kann das Washington Monument besichtigen und mit einem Aufzug zur Turmspitze fahren. Da das Monument das höchste Bauwerk der US Hauptstadt ist, hat man von hier den schönsten Blick über Washington D.C.. Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten siehe Link. 

Nach oben

Anzeigen

Reiseführer Washington

Willkommen in Washington D.C.

Washington ist eine der wenigen Städte auf der Welt, die als Hauptstadt entworfen wurden. 1792 wurde der Masterplan von Pierre Charles L'Enfant ausgearbeitet. Die amerikanische Hauptstadt ist geprägt von diagonalen Straßen, die sich an Kreiseln "Circles" treffen. Anders als in allen anderen Großstädten des Landes stehen hier keine Wolkenkratzer im Zentrum, das diese 1899 verboten wurden. Fast alle Sehenswürdigkeiten von Washington stehen an der National Mall, hier befinden sich auch die großen Museen, wie das Smithonian Castle und das National Air and Space Museum.

 

 

Anzeigen