Elliott Bay

Die Elliott Bay ist die große Bucht an der Seattle liegt, sie ist Teil des über 120 Kilometer langen Puget Sounds. Die Fähren verbinden Seattle mit den westlich des Puget Sounds gelegenen Insel Bainbridge und Bremerton. Eine Fahrt über die Bay bietet den schönsten Blick auf die Skyline und die Berge der Cascade Range im Hintergrund.  

Seattle Japanese Garden

Der Japanische Garten in Seattle liegt im Washington Park Arboretum. Angelegt wurde er 1960 vom japanischen Gartenplaner Iida Juki aus Tokyo. Auch wenn der Garten nicht ganz an die Vorbilder in Kyoto heranreicht, erzeugt das feuchte Klima doch sehr ähnliche Details. Moosbewachsene Steine und Zweige geben dem Seattle Japanese Garden diesen verwunschenen Look. Der Japanische Garten bietet auch Veranstaltungen wie Teezeremonien an. 

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und weitere Informationen siehe Link.

Volunteer Park Conservatory

Das Conservatory ist ein botanischer Garten der 1912 errichtet wurde. Vorbild hierfür war der "Crystal Palace" in London. Der "Volunteer Park" erhielt seinen Namen durch die Freiwilligen die im Krieg gegen Spanien 1898 kämpften. 

Cascade Range

Die Cascade Range ist ein Gebirgszug, der sich vom nördlichen Kalifornien über Oregon und Washington bis nach Kanada erstreckt. Die Kaskadenkette ist über 1.000 Kilometer lang und gehört zum Pazifischen Feuerring. Auf der Westseite der Berge ist das Klima feucht, auf der Ostseite fällt deutlich weniger Regen und die Landschaft ist eher trocken. Die nächsten Ausläufer der Vulkane liegen nur rund 50 km von Seattle entfernt. Der höchste Berg der Cascades ist der Mount Rainier. Die Cascade Range ist ein toller Ort zum Wandern. Wälder und viele Seen machen die Berge zu einem der beliebtesten Ausflugsziele rund um Seattle. Im Winter kann man hier auch Skifahren. Das Skigebiet am Snoqualmie Pass liegt nur rund 75 Kilometer westlich von Downtown Seattle.   

Mt. Rainier National Park

Der etwa 90 km südöstlich von Seattle gelegen aktive Vulkankegel des "Mount Rainier" ist 4.392 m (14.411 ft) hoch. Der Schichtvulkan ist der höchste Gipfel der Cascades Range und bist bei gutem Wetter von Seattle aus zu sehen. Kapitän George Vancouver erblickte den Vulkan vom Puget Sound aus und benannte ihn nach Admiral Peter Rainier. Durch seine Höhe haben sich auf seinem Gipfel Gletscher gebildet, die durch hohe Niederschläge im Winter nicht schrumpfen. Die Waldgrenze reicht auf rund 2.100 m Höhe und geht am Fuß des Berges in Regenwald über. Dadurch bietet der Mount Rainer unterschiedliche Klimazonen für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Aus diesem Grund wurde der "Mt. Rainier National Park" bereits 1899 gegründet. Der letzte große Ausbruch fand 1834 statt.  

 

Mount Rainer

www.nps.gov/mora/index.htm

 

Karte Natur Seattle

Anzeigen

Reiseführer Seattle

Anzeigen

Anzeigen