Columbia River

Im nördlichen Stadtbezirk von Portland mündet der durch Portland fließende Willamette River in den Columbia River. Über den Columbia River  kamen die ersten Entdecker des Landwegs der Lewis und Clark Expedition an die Westküste. Das "Vista House"ist ein schöner Aussichtspunkt über den Fluss.

 

Vista House, Columbia River

 

Multnomah Falls

Wer den Columbia River von Portland in Richtung Osten folgt, gelangt nach ca. 50 km zu den Multnomah Falls. Der Doppel-Wasserfall am südlichen Flussufer ist der spektakulärste der Region. Am südlichen Ufer des Columbia Rivers gibt es unzählige Wasserfälle, die alle einen kleinen Abstecher in die Berge lohnen. Besonders schön sind die Fairy Falls, die Oneonta Falls und die Horsetail Falls. Wer gerne wandert kann hier einen ganzen Tag verbringen und sich alle Wasserfälle ansehen. Als Restaurant eignet sich die Multnomath Falls Lodge.

 

Multnomah Falls

multnomahfallslodge.com

 

Crater Lake

Eines der schönsten Naturwunder Amerikas ist der Crater Lake im Süden von Oregon. Der Crater Lake befindet sich rund 380 Kilometer südlich von Portland.

Der Crater Lake entstand als der 3.600 m hohe Vulkan Mount Mazama vor rund 6.500 Jahren explodierte und einen großen Krater hinterließ. Dieser füllte sich mit Regenwasser und ist mit 592 m einer der tiefsten Seen der Welt. Der Kratersee hat einen Durchmesser von rund 8 Kilometern. Der höchste Punkt des Kraterrands liegt auf 2.720 m über dem Meeresspiegel. Die Wasseroberfläche des Sees befindet sich auf einer Höhe von 1880 m. Die kleine Insel in der Caldera Wizard Island erhebt sich rund 240 m aus dem See.

Die Gegend um den Vulkan wurde schon vor dem Ausbruch von den Uxkani Indianern bevölkert. Die ersten Weißen entdeckten den See 1853. Wegen seiner außergewöhnlichen Schönheit wurde der Crater Lake bereits 1902 zum National Park erklärt.

Der Crater Lake National Park ist gut erschlossen, um die Caldera führt der 53 km lange Rim Drive. Von hier kann man zu den Aussichtspunkten wandern. Die Straße ist jedoch im Winter geschlossen, weil eine ca. 15 m hohe Schneeschicht die Straße bedeckt. Der Weg zum Rim Village wird auch im Winter freigehalten, kann aber bei schlechtem Wetter geschlossen werden.

Preise und Öffnungszeiten siehe Link.

 

Crater Lake

www.nps.gov/crla/index.htm

 

Tillamook State Forest

Der Tillamook State Forest liegt zwischen Portland und der Küste, rund 80 Kilometer westlich der Innenstadt. Der Regenwald in der Nähe der Küste ist bekannt für sein feuchtes Klima. Alle Arten von Moosen und Flechten der Region wachsen an den Zweigen der Bäume.

 

Tillamook State Forest

 

Cannon Beach

Über den Sunset Hwy 26 kommt man von Portland an den ca. 120 km entfernten Cannon Beach, mit dem berühmten Felsen Haystack Rock. Der Hystack Rock steht im Meer aber sehr nah an der Küste. Durch seine Form, die an einen Heuhaufen erinnert, ist er zu einem Wahrzeichen von Oregon geworden. Der kleine Ort Cannon Beach mit seinem breiten Sandstrand bietet einige Restaurants und Hotels. Nördlich von Cannon Beach befindet sich das etwas größere Seebad Seaside. 

 

Cannon Beach

 

Oregon Coast

Das kleine Städtchen Port Orford eignet sich als guter Zwischenstopp entlang der Küstenstraße von Oregon nach Kalifornien. In Port Orford gibt es nette Restaurants und die typische Küstenlandschaft mit breitem Sandstrand und großen Felsen im Meer. Der Port Orford Heads State Park ist eine Steilküste direkt am Ortsrand. Port Orford liegt rund 350 Kilometer südlich von Cannon Beach direkt am Pazifik. 

 

Port Orford

www.portorford.org

 

Karte Oregon Natur

Anzeigen

Reiseführer Oregon

Berge und Wasserfälle

Schon kurz hinter der Stadtgrenze von Portland gibt es wunderschöne Naturwunder zu bestaunen. Man muss nur dem Columbia River flussaufwärts folgen, dann sieht man schon bald riesige Wasserfälle an den Steilhängen des Flusses. Den gewaltigen Vulkankegel des 3225 m hohen Mount Hood kann man schon von Portland aus sehen.

Urwälder und Küstenlandschaft 

Wer von Portland Richtung Westen fährt kommt bald durch dichte Küstenwälder. In den dichten Regenwälder wachsen Farne und die Zweige der Bäume sind mit Moosen und Flechten bewachsen. Die Küste von Oregon ist rau und wild. Der Wald reicht bis an den Pazifik. An den Stränden liegt Treibholz und die See schlägt gegen riesige Felsen. 

 

Anzeigen

Anzeigen