Philadelphia City Hall

Die City Hall ist das Wahrzeichen von Philadelphia. Das Rathaus bildet den Mittelpunkt der historischen Stadtgründung von William Penn. Es steht auf der Kreuzung von Market Street und Broad Street. Wenn man auf einer der beiden Hauptstraßen steht, kann man immer auch das Rathaus sehen.

Das Rathaus von Philadelphia wurde zwischen 1871 und 1901 im viktorianischen Stil errichtet. Der Architekt John McArthur Junior erlebte die Fertigstellung allerdings nicht mehr, da er bereits 1890 verstarb. Er entwarf ein monumentales Ensemble auf einem quadratischen Grundriss mit einer Seitenlänge von rund 130 m. Die französisch anmutenden Mansarddächer des Gebäudes werden von einem 167 m hohen Turm überragt, auf dessen Spitze eine Statue von William Penn steht. Der Rathausturm steht nicht in der Mitte des Gebäudes, sondern an der Nordseite des Innenhofs. Der Turm ist dadurch von der Broad Street aus zu sehen aber nicht von der Market Street. Dafür sieht man den Turm vom Benjamin Franklin Parkway, der diagonal auf den Turm zu läuft.

Bei der Eröffnung der City Hall war es das höchste Bürogebäude der Welt. Diesen Titel konnte es allerdings nur bis 1908 verteidigen, dann wurde das Rathaus von Philadelphia durch das 187 m hohe Singer Building (1968 abgerissen) in New York übertroffen.

Das Rathaus blieb das höchste Gebäude von Philadelphia bis 1987, dann wurde es von One Liberty Place (269 m) abgelöst. Aufgrund seiner prominenten Lage im Strassenraster, bleibt die City Hall das dominate Bauwerk der Stadt.

 

Market St. / Broad Street

 

Philadelphia Masonic Temple

Wenn man den Innenhof der City Hall in Richtung Norden verlässt steht man vor dem Freimaurertempel. Der Philadelphia Masonic Temple wurde 1873 erbaut. Der Architekt James H. Windrim schöpte das Budget voll aus. Die Außenfassade erinnert an normannische Architektur, wie sie im mittelalterlichen England üblich war. Aufgrund der detailreiche Gestaltung zählt der Masonic Temple zu den schönsten Gebäuden von Philadelphia. Die Innenräume wurden von Innenarchitekt George Herzog entworfen und übertreffen die Fassade noch einmal deutlich. George Herzog kam aus München und war Sohn eines Bühnenmalers. Es gibt einen Saal im ägyptischen Stil der Pharaonen mit leicht übertriebener Farbgebung, einen Saal im maurischen Stil, einen Saal im gotischen Stil und einen Saal im romanischen Stil. Die Haupthalle im griechischen Stil mit korinthischen Kapitellen ist etwas dezenter ausgefallen. Alles sehr üppig dekoriert aber gerade deshalb sehr sehenswert. Öffnungszeiten und Fotos der Innenräume siehe Link.

 

1 N Broad Street

https://pamasonictemple.org

 

Independence Hall

Die Independence Hall ist die berühmteste Sehenswürdigkeit von Philadelphia. Im ehemaligen Parlamentsgebäude von Pennsylvania wurde 1776 die Unabhängigkeitserklärung der USA unterzeichnet. 1787 wurde hier auch die Verfassung der Vereinigten Staaten verabschiedet. Dadurch ist die Independence Hall das bedeutendste Bauwerk der Amerikanischen Unabhängigkeit. Aufgrund seiner geschichtlichen Bedeutung wurde es von der UNESCO zum Welterbe erklärt.

Das Gebäude wurde bis 1748 nach den Plänen von Architekt Edward Wooley errichtet und unter dem Namen Pennsylvania Sate House eröffnet. Der an eine Kirche erinnernde Turm wurde erst im 19 Jh. vonWilliam Strickland erbaut, da der Vorgänger baufällig war und abgerissen werden musste. In diesem Turm hing früher die Liberty Bell, die heute im Visitor Center im Independence National Historical Park ausgestellt wird.

Die Glocke wurde bei der öffentlichen Verlesung der Unabhängigkeitserklärung 1776 geläutet und ist daher ein Nationales Symbol für die Freiheit des Landes. Auf der Glocke befindet sich die Inschrift: "Proclaim Liberty throughout all the land unto all the inhabitants thereof". (Verkünde Freiheit im ganzen Land unter all seinen Bewohnern). Der Riss in der Liberty Bell entstand ab 1817.

 

520 Chestnut St

www.nps.gov/independencehall.htm

 

Carpenters Hall

Die Carpenters' Hall wurde als Gildehalle der Zimmerleute 1774 errichtet. Noch im gleichen Jahr tagte hier der Erste Kontinentalkongress mit Vertretern aus 12 der 13 amerikanischen Kolonien. Nur Georgia blieb der britischen Krone treu. Der Auslöser für den First Continental Congress war die Blockade des Hafens von Boston durch die Britische Navy nach der Boston Tea Party im Dezember 1773. Die Kolonisten protestierten mit dieser Aktion gegen Importzölle auf Tee. Alle Kolonien in Amerika waren empört über die Militäraktion des Mutterlands. Eine Mehrheit der Kolonisten war plötzlich für die Unabhängigkeit von Großbritannien. Sie wollten sich selbst verwalten und keine Steuern für Kriege in Europa zahlen.

Auf dem Erste Kontinentalkongress wurde ein Boykott auf britische Waren beschlossen, der erst wieder aufgehoben wird, wenn Großbritannien seine Zölle aufhebt und die Kriegsschiffe abzieht. Jede Kolonien sollte eine Miliz aufbauen um den Briten entgegen treten zu können. Zudem wurde ein Zweiter Kontinentalkongress beschlossen, der ein Jahr später stattfinden soll, um weitere Maßnahmen zu beschließen, falls England diese Forderungen nicht erfüllt.

Zu den berühmtesten Teilnehmern in der Carpenters' Hall gehörten die späteren Präsidenten George Washington für Virginia und John Adams für Massachusetts. Die Carpenters' Hall gehört heute zum Independence NHP.

 

320 Chestnut Street

www.carpentershall.org

 

Betsy Ross House

Das Betsy Ross House ist eine der Sehenswürdigkeiten von Philadelphia, weil hier vermutlich die erste Fahne der USA genäht wurde. Elisabeth (Betsy) Griscom heiratete John Ross, der am Ersten Kontinentalkongress teilnahm. Das Ehepaar hatte eine Polsterei in Philadelphia, inder sie beide arbeiteten. Als John Ross bei einer Militärübung Pennsylvania-Miliz starb, übernahm Betsy Ross das Geschäft.

Den Auftrag die erste Flagge der USA zu nähen bekam sie 1776 von George Washington, George Ross (dem Onkel von John Ross) und Robert Morris. Die drei Herren waren Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Der Legende nach hat Washington die Fahne grob skizziert, mit sechsspitzigen Sternen. Betsy Ross hat vorgeschlagen fünfspitzige Sterne zu verwenden. Wer die Fahne tatsächlich entworfen hat ist nicht überliefert.

Die erste amerikanische Fahne hatte 13 Sterne, die ringförmig in einem blauen Rechteck angeordnet waren. Das Rechteck lag in der linken oberen Ecke. Der Rest der Fahne bestand aus 7 roten und 6 weißen Streifen. Die Zahl 13 steht für die Anzahl der Kolonien, die sich an der Revolution beteiligt hatten. Die kanadischen Kolonien wurden zwar eingeladen, beteiligten sich aber nicht am Aufstand gegen die Kolonialherren.

Betsy Ross zweiter Ehemann Joseph Ashburn, starb in britischer Gefangenschaft in Yorktown. Ihr dritter Ehemann hieß John Claypoole. Betsy Claypool starb 1836 in Philadelphia im Alter von 84 Jahren. Ihr Grab befindet sich auf dem Grundstück neben ihrem Haus.

 

239 Arch Street

http://historicphiladelphia.org/betsy-ross-house

 

Elfreth's Alley

Die Elfreth's Alley ist die älteste durchgehend bewohnte Straße der USA. William Penn gründete Philadelphia 1682 am Westufer des Delaware River. Die ältesten Häuser in der Elfreth's Alley wurden 1703 erbaut. Es grenzt an ein Wunder das diese Häuser immernoch stehen. Das liegt auch an der Elfreth's Alley Association zu verdanken, die seit 1934 für den Erhalt der historischen Bauten kämpft.

Die Straße wurde nach dem Schmied Jeremiah Elfreth benannt, der im 18 Jahrhundert hier lebte. In der Straße gab es damals viele unterschiedliche Geschäfte. Durch die Nähe zum Hafen wechselten die Geschäfte und Bewohner ständig. Die Straße war um 1900 fest in Irischer Hand.

Heute sind die historischen Bauwerke rausgeputzt und in einem sehr guten Zustand. Die Elfreth's Alley ist eine der Top Attraktionen von Philadelphia und einer der beliebtesten Instagram Spots der Stadt. Im Elfreth's Alley Museum kann man eines der Häuser (Nr. 124-126) betreten. Die Einrichtung wurde mit Möbel im Kolonialstil nachempfunden.

 

126 Elfreth's Alley

www.elfrethsalley.org

 

Anzeigen

Philadelphia Christ Church

Die Christ Church war die erste protestantische Kirche von Philadelphia. Die Gemeinde wurde 1695 gegründet und eine erste Kirche aus Holz wurde auf dem Grundstück errichtet. Mit dem Bau der heutigen Backsteinkirche wurde 1727 begonnen. Der 60 m hohe Kirchturm wurde 1754 vollendet. Nach der Unabhängigkeit war der Kirchturm der Christ Church das höchste Gebäude der USA

Der Architekt der Kirche ist nicht überliefert, nur der Bauleiter John Kearsley (Arzt) ist bekannt. Die Architektur ist von Sir Christopher Wren inspiriert, der nach dem Großen Feuer von 1666 etwa 50 Kirchen in London wiederaufgebaut hatte. Er war auch der Architekt von St. Paul's Cathedral.

Der Architekturstil der Christ Church ist jedoch etwas schlichter und wird daher schon dem georgeanischen Stil zugeteilt, der auf den englischen Barockstil folgte. Das Kirchenschiff besteht aus rötlichen Ziegelsteinen, während der schlanke Turm aus einer weiß gestrichenen Holzkonstruktion besteht. Der Innenraum ist ebenfalls weiß und schlicht, wie es für protestantische Kirchen üblich ist. Lediglich die kannelierten, dorischen Säulen verleihen dem Kirchenschiff etwas Eleganz.

Die Christ Church war die Kirche der amerikanischen Gründerväter. George Washington, Benjamin Franklin und viele weitere Politiker besuchten hier den Gottesdienst. Der Christ Church Burrial Ground liegt übrigens an der Independence Mall Ecke Arch Street. Hier befindet sich das Grab von Benjamin Franklin.

 

Church St./N 2nd St.

https://christchurchphila.org

 

Penn's Landing

Penn's Landing ist die Waterfront von Philadelphia am Delaware River. Der Ort der tatsächliche Landung von William Penn befand sich in Chester, einem Vorort südlich von Philadelphia. Penn beschloss, seine Stadt weiter flussaufwärts zu bauen. Penn's Landing ist der Ort, an dem die Stadt Philadelphia gegründet wurde. Die neue Stadt wuchs von dieser Stelle in Richtung Westen.

Heute ist die Waterfront vom Rest der Stadt durch die Interstate 95 getrennt, die entlang des Flusses verläuft und Florida mit Maine verbindet. Penn's Landing ist ein kleiner Landstreifen zwischen der Autobahn und dem Delaware River, der über Brücken mit der Walnut St. und der Chestnut St. verbundn ist. Die Uferpromenade wirkt etwas in die Jahre gekommen aber der Blick auf den breiten Delaware River lohnt sich trotzdem. Am Fluss steht das Independence Seaport Museum mit einem Hafenbecken in dem einige historische Schiffe liegen, wie das U-Boot Becuna oder das Restaurantschiff Moshulu. Im Norden sieht man die Benjamin Franklin Bridge (Foto). Auf der gegenüber liegenden Flusseite befindet sich die Stadt Camden in New Jersey zu der es von Penn's Landing eine Fährverbindung gibt. In Camden liegt das Schlachtschiff New Jersey vor Anker.

 

Penn's Landing

 

William Penn's Residence

Das Wohnhaus von William Penn stand an der S 2nd Street, zwischen den Straßen Chestnut und Walnut. Das "Slate Roof House" stand auf einem kleinen Hügel und hatte ein Schieferdach. William Penn lebte jedoch eigentlich auf seinem Landsitz in Pennsbury Manor rund 40 Kilometer nördlich von Philadelphia. Das Slate Roof House war nur gemietet und diente als Stadtwohnung, um Geschäfte zu erledigen. Das Haus von Penn wurde 1867 abgerissen und durch ein größeres Haus ersetzt. 1982 wurde auf dem Grundstück der Welcome Park angelegt. Ein Platz mit dem Stadtraster von Philadelphia, wie es Penn geplant hatte. Die Bewohner haben sich allerdings nicht an den Plan gehalten, große Blöcke wurden durch neue Straßen unterteilt und kleiner Straßen einfach überbaut. 

In der Mitte des Platzes steht eine verkleinerte Kopie der Statue von Penn, die auf dem Rathaus steht. Der Name Welcome Park bezieht sich auf den Namen des Schiffes, mit dem William Penn 1682 nach Amerika segelte. An einer Mauer an der Südseite des Platzes ist die Lebensgeschichte von William Penn als Zeitlinie dargestellt.

 

129 Sansom Walk

 

First Bank of the United States

Mit der Unabhängigkeit von Großbritannien, die 1783 durch den Sieg im Unabhängigkeitskrieg erkämpft wurde, brauchte das junge Land eine eigene Währung. Die First Bank of the United States wurde 1791 in Philadelphia gegründet, da die Stadt damals noch Hauptstadt der USA war, Washington DC wurde erst 1800 zur Hauptstadt. Das Land brauchte eine Institution die die Kriegsschulden zurückzahlt und die Steuereinnahmen verwaltet. Die First Bank war die erste Nationalbank der USA, sie löste die Bank of North America ab, die ebenfals in Philadelphia gegründet wurde, um den Unabhängigkeitskrieg zu finanzieren. Da diese privatwirtschaftlich betrieben wurde übernahm die staatliche First Bank deren Kriegsschulden. 

Das Gebäude wurde 1795 eröffnet. Das Bankhaus wurde im Federal Styl von den Architekten Samuel Blodgett und James Hoban errichtet. Der Federal Syle orientiert sich am klassischen Griechenland, der Wiege der Demokratie. Man wollte sich auch durch die Architektur von der Britischen Monarchie lösen.

 

120 S 3rd St

 

China Town Philadelphia

Die China Town von Philadelphia entstand ab 1870 als es an der Westküste der USA zu anti Chinesischen Übergriffen kam. Da die Chinesen nicht zurück in ihre Heimat wollten, zogen sie an die Ostküste. Bei diesem "Driving Out" siedelten sich die Chinesen in New York, Boston, Washington DC und Philadelphia an. Dies wurde durch die erste Bahnline möglich, die 1869 beide Küsten verband und zu großen Teil von chinesischen Arbeitern gebaut wurde.

Heute leben in China Town rund 3.000 Asiaten, die aus verschiedenen Ländern stammen. Es gibt viele Restaurants mit interessanten Spezialitäten. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Friendship Arch, ein chinesisches Tor das 1984 aufgestellt wurde. Es ist ein Geschenk der chinesischen Partnerstadt Tianjin. Die vier Schriftzeichen auf dem Tor bedeuten Philadelphia China Town.

 

Arch St / N 10th St

 

One Liberty Place

One Liberty Place ist ein Wolkenkratzer mit 61 Etagen von Architekt Helmut Jahn. Der postmoderne Turm des deutsch-amerikanischen Architekten war das erste Bauwerk das die City Hall (167m) übertraf. Der gläserne Turm erinnert an das Chrysler Building in New York und erreicht eine Höhe von 288 m mit Turmspitze. Rechnet man die Höhe bis zum Dach, erreicht das Hochhaus noch stolze 269 m. Auch wenn One Liberty Place bereits von höheren Türmen in Philadelphia übertroffen wurde bietet sich von der Aussichtsplattform eine grandiose Aussicht auf die ganze Stadt. Auf dem Foto sieht man den Blick nach Osten mit der City Hall links und dem Delaware River im Hintergrund.

One Liberty Place wurde 1987 eröffnet, das benachbarte Hochhaus Two Liberty Place wurde 1990 erbaut und ist 258 m hoch. Das höchste Hochhaus in Philadelphia ist derzeit das Comcast Technology Center mit 341,7 m.

 

1650 Market St

 

Rocky Steps

Die Treppe die zum Philadelphia Museum of Art führt wurde durch den Film "Rocky" aus dem Jahr 1976 weltberühmt. Der Boxer Rocky Balboa trainierte für seinen größten Kampf und rannte dabei diese Treppe empor, um dann in Siegerpose mit beiden Armen in der Höhe, vor der Skyline von Philadelphia zu posieren. Der Film mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle wurde kult und jeder der nach Philadelphia kam wollte die Rocky Treppe sehen. Oben angekommen sieht man in der Mitte der Treppe seine Fußabdrücke als Bronze im Boden eigelassen. Jeder Rocky Fan läßt sich hier mit hochgereckten Armen fotografieren. Am Fuß der Treppe steht eine Skulptur von Rocky in dieser Pose. Einer der Top Instagram Spots von Philadelphia.

 

2600 Benjamin Franklin Pkwy

 

Swann Memorial Fountain

Die Swann Memorial Fountain wurde für Wilson Swann errichtet, den Gründer der Philadelphia Fountain Society. Der Brunnen von Alexander Sirling Calder symbolisiert die drei Flüsse der Stadt durch einen Indianer Delaware River, eine Frau Schuylkill River und ein Mädchen Wissahickon. Frösche und Schildkröten spucken Wasser in die Mitte des Brunnens, wo eine 15 m hohe Fontaine Wasser in den Himmel steigen lässt. Der Art Deco Brunnen in der Mitte des Logan Squares verzaubert seit 1924 Besucher und Einheimische.

Der Bildhauer des Brunnens war der Sohn des Bildhauers, der die Penn Skulptur auf dem Rathaus erschaffen hatte (Alexander Milne Calder). Sein Sohn wiederum war der weltbekannte Alexander Calder

 

Logan Square

 

30th Street Station

Die 30th Street Station ist der Hauptbahnhof von Philadelphia und einer der wichtigsten Bahnknoten an der Ostküste. Der Bahnhof liegt im Westen der Innenstadt am SchuylkillRiver, direkt an der Market Street. Hinter dem Bahnhof beginnt das Universitätsviertel.

Die sehenswerte Eingangshalle im neoklassizistischen Stil mit Art Deco Details wurde von den Architekten Graham, Anderson, Probst & White entworfen. Die monumentale, lichtdurchflutete Halle ist mit Naturstein verkleidet und ein Musterbeispiel für amerikanische Bahnhofsarchitektur. Die 30th Street Station wurde 1930 eröffnet.

Der Bahnhof gehört der privaten Bahngesellschaft Amtrak. Von Philadelphia gibt es Bahnverbindungen nach New York City, Washington DC, Chicago, Miami, Bosten und vielen weiteren Städten. Allerdings sind Bahnfahrten in den USA, im Vergleich zu Europa, teuer und langsam. Westlich der 30th Street Station befindet sich der Busbahnhof von Philadelphia. Eigentlich ist es nur eine Haltestelle ohne Gebäude. Die Busverbindungen sind viel billiger als Reisen mit dem Zug bieten aber auch weniger Komfort.

 

Market St. / 30th Street

www.amtrak.com

 

Eastern State Penitentiary

Das Gefängnis Eastern State Penitentiary wurde 1829 eröffnet. Es war damals das größte öffentliche Gebäude der USA. Das Zuchthaus hatte ein neuse Prinzip mit Häftlingen umzugehen. Das Eastern State Penitentiary war kein Straflager oder Arbeitslager, wie es damals üblich war. Die Häftlinge hatten eine eigene Zelle und wurden nicht mehr physisch misshandelt. Die Ausnahme bestätigt die Regel. Das neuartige am Eastern State Penitentiary war das Design. Die Zellenblöcke wurden wie Speichen eines Rades, um einem zentralen Hof angeordnet. Ein Wärter konnte in alle Zellenblöcke gleichzeitig überwachen. Dieses System spart Personal und wurde weltweit kopiert.

Von außen sieht das Gefängnis aus wie eine mittelalterliche Burg mit massiven Mauern, Türmen und Zinnen. Der bekannteste Insasse war Al Capone, der berühmte Gangster aus Chicago. Das Eastern State Penitentiary wurde 1971 geschlossen und ist heute als Museum eine gruselige Sehenswürdigkeit von Philadelphia.

 

2027 Fairmount Ave

www.easternstate.org

 

Italian Market

Die 9th Street in South Philadelphia ist eine dieser Straßen, die man gesehen haben muss, wenn man in Philadelphia war. Der interessante Teil der Straße liegt zwischen Christian Street und Wharton Street. Wir beginnen an der Ecke S 9th / Christan St. und laufen Richtung Süden. AHier beginnt der Italian Market, das "Little Italy" von Philadelphia mit italienischen Geschäften und Restaurants. Folgt man der Straße weiter Richtung Süden kommt man in das mexikanische Viertel mit viele Obst und Gemüseständen. Ab der Federal Street ist man wieder mitten in Amerika, hier befinden sich die berühmten Philly Cheesesteak Restaurants Geno's Steaks und Pat's King of Steaks. Wer noch weiter laufen möchte, sollte der Passyunk Ave. folgen. Diese Straße wird immer hipper und coole Restaurants und Bars säumen die Straße bis zur S Broadway Street. Von der Metrostation Snyder kommt man wieder schnell zurück ins Zentrum. 

 

919 S 9th Street

www.italianmarketphilly.org

 

Karte Philadelphia

Anzeigen

Reiseführer Philadelphia

Anzeigen

Anzeigen