Times Square

Der Times Square mit seinen bunten Leuchtreklamen, ist das Epizentrum des Big Apple. In der nahen 42nd Street findet man die großen Theater- und Musicalshows, die den Broadway berühmt gemacht haben. Der Broadway ist ein alter Indianerpfad, der sich dem strengen Straßenraster der amerikanischen Großstadt widersetzt hat und frech durch die Häuserblöcke schneidet. Dadurch entstehen schmale, dreieckige Grundstücke die schwer zu bebauen sind. Am Times Square stehen sich zwei solcher Grundstücke gegenüber, auf denen man großformatige Werbeflächen anbrachte. Später kamen weiter Werbeflächen dazu, bis der ganze Times Square bunt beleuchtet war. 1905 wurde hier das New York Times Building errichtet, das der Kreuzung ihren Namen gab. In den 1970er Jahren war der Times Square noch eine runtergekommene Gegend mit Sexshops, Pornokinos und Drogensüchtigen. Dann begann der Aufstieg und der Times Square wurde zum leuchtenden Markenzeichen von New York City. Heute platzt die Kreuzung aus allen Nähten, Touristenmassen schieben sich über die viel zu schmalen Gehwege aber das Spektakel das einem hier geboten wird ist auf der Welt einzigartig. Beste Zeit für den Times Square ist zwischen 20-22 Uhr, wenn die Dunkelheit gewinnt und die Lichter den Broadway verzaubern.

Empire State Building

Das 1931 fertiggestellte Empire State Building ist eine amerikanische Ikone. Der Urtyp des Wolkenkratzers war bis 1972 das höchste Gebäude der Welt. Der Art Déco Turm misst 381 m, mit Antenne erreicht das Gebäude sogar eine Höhe von 443 m. Die Architekten Schreve, Lamb und Harmon änderten noch kurzfristig die Pläne der Turmspitze, um das Chrysler Building zu übertreffen, das mit einer sensationellen Metallspitze gerade den Höhenrekord übernommen hatte.

Rockefeller Center

Das Rockefeller Center ist ein Gebäudekomplex der sich über mehrere Straßenblöcke erstreckt und aus 21 Hochhäusern besteht. Das höchste Gebäude ist das General Electric Building mit 259 m. Von der Aussichtsplattform hat man den besten Blick auf Manhattan. Entstanden sind die Art Déco Gebäude zwischen 1931 und 1940 unter der Führung von Raymond Hood. Finanziert wurde das Rockefeller Center von John D. Rockefeller Jr., dem Sohn des Firmengründers von Standard Oil.

5th Avenue

Die 5th Avenue ist eine der teuersten Einkaufsstraßen der Welt. Hier findet man die Nobelmarken und Flagship-Stores, die sich die hohen Mieten in dieser Lage leisten können. Die 5th Avenue war auch der Ort an dem "Breakfast at Tiffanys" mit Audrey Hepburn gedreht wurde.

St. Patrick's Cathedral

Nachdem der Vorgängerbau durch ein Feuer zerstört wurde, begann man 1858 mit dem Bau der neugotischen St. Patrick's Kathedrale. 1868 konnte das katholische Gotteshaus eingeweiht werden. Die Kathedrale ist Amtssitz des Erzbischofs von New York City. Durch die vielen Hochhäuser fallen Kirchen in New York nicht auf. St. Patrick's hat das Glück an der 5th Ave. zu liegen und bekommt dadurch seine wohl verdiente Aufmerksamkeit als Ort der Ruhe in dieser hektischen Stadt.

Chrysler Building

William Van Alen erbaute das Chrysler Building 1930 im Art Déco-Stil. Der schlanke Wolkenkratzer mit der Edelstahl Spitze ist 318,9 m hoch und war für kurze Zeit das höchste Gebäude der Welt, bis es vom Empire State Building 1931 übertroffen wurde. Die Turmspitze wird nachts wie eine Krone beleuchtet und ist zu einem Symbol New Yorks geworden. Das Gebäude wurde von Chrysler finanziert aber nicht selbst genutzt.

Grand Central Station

Die Grand Central Station wurde 1913 eröffnet und ist mit 41 Gleisen auf der oberen und 26 Gleisen auf der unteren Ebene. Damit ist Grand Central New York der Bahnhof mit den meisten Gleisen der Welt. An der Stelle des heutigen Bahnhofs standen zuvor schon kleiner Bahnhöfe, die für den Bau der Grand Central Station abgerissen wurden. Das heutige Bauwerk im historisierenden Beaux-Arts-Stil wurde von den Architekten Warren, Wetmore, Reed und Stern entworfen. Die Grand Central Station ist zwar immer noch der verkehrsreichste Bahnhof von New York, die meisten Fernzüge fahren aber ab Penn Station (Pennsylvania Station). Sehenswert ist die Große Halle mit dem blau-grünen Sternenhimmel und dem Informationskiosk mit den vier Uhren. In der Grand Central Station gibt es auch einige Restaurants und die legendäre Bar "The Campbell" mit einer großartigen Inneneinrichtung im Art déco Stil. Ein Klassiker ist auch die Grand Central Oyster Bar & Restaurant mit einem sehenswerten Gewölbe aus glasierten Wandfliesen.

Flatiron Building

Das Fuller Building, das wegen seiner dreieckigen Form auch Flatiron Building (Bügeleisen Gebäude) genannt wird, steht auf einem spitzen Grundstück am Schnittpunkt von Broadway und 5th Avenue. Daniel H. Burnham entwarf das Gebäude 1903. Er plante es als Stahlskelettkonstruktion mit Vorhangfassade aus Keramikelementen, um die Nutzfläche des schmalen Grundstücks nicht weiter zu reduzieren. 

Little Italy

In "Little Italy" wohnen nur noch wenige Italiener aber zur Festa di San Gennaro am 19. September, verwandelt sich das Viertel jedes Jahr, in eine italienische Kleinstadt. Das benachbarte China Town wächst weiter und wird Little Italy wohl eines Tages übernehmen.    

China Town

Viele Chinesen kamen Mitte des 19. Jahrhunderts für den Eisenbahnbau nach Amerika und besiedelten die USA von West nach Ost. In New York arbeiteten die meisten Chinesen in Nähfabriken, den sogenannten Sweatshops. Da die Neuankömmlinge kein englisch sprachen, zogen sie in ein Viertel und machten es zu ihrer kleinen Insel in der Fremde. Wie in vielen anderen Städte weltweit entstand auf diese Weise "Chinatown". Hier kann man in eine fremde Welt eintauchen mit Geschäften und Restaurants, die alle mit großen chinesischen Schriftzeichen für sich Werbung machen. Für Touristen ergeben sich schöne Instagram Motive mit exotischer Kulisse. Wer original chinesisches Essen liebt, kann hier für wenig Geld gut essen gehen und das mitten in Manhattan. 

City Hall

Das Rathaus von New York City entstand 1812 und wird noch immer vom City Council und dem Bürgermeister genutzt. Damit ist es das älteste Rathaus der USA das noch zu diesem Zweck genutzt wird. Seit 1960 trägt das Gebäude den Titel "National Historic Landmark".

Woolworth Building

Das 1913 errichtete Woolworth Building war damals mit 241 m das höchste Haus der Welt. 1930 wurde das 283 m hohe Bank of Manhattan Building fertiggestellt, das den Weltrekord in die nahe Wallstreet entführte. Entworfen wurde das an eine gotische Kathedrale erinnernde Gebäude von Cass Gilbert, der in New York auch das Life Insurance Building plante. Woolworth war mit Billig-Kaufhäusern reich geworden und nutzte das Gebäude als Firmenzentrale.

New York Stockexchange

Die NYSE ist die größte Wertpapierbörse der Welt. Entstanden ist die Börse kurz nach der Unabhängigkeit der USA 1792. Am 24. Oktober 1929 kam es zum Börsenkrach den man bei uns als "Schwarzen Freitag" bezeichnet. In New York war durch die Zeitverschiebung noch Donnerstag daher kennt man den Tag hier als "Black Thursday". Der massive Einbruch der Börsenkurse führte zur Weltwirtschaftskrise.

Ground Zero

Am 11. September 2001 rasten zwei voll besetzte Flugzeuge in die beiden Türme des World Trade Centers. Die 400 m hohen Gebäude stürzten ein und begruben über 3.000 Menschen unter den Trümmern. Die Anschläge gehen auf das Konto der Islamisten von al-Qaida unter Osama bin Laden. Am 11. September 2011 wurde die Gedenkstätte eingeweiht die aus zwei tiefe Wasserbecken besteht, die sich wie Fußabdrücke, genau an der Stelle der zerstörten Türme befinden.  

One World Trade Center

Das auch Freedom Tower genannte Hochhaus, misst ohne Antenne 417 m. Mit Antenne erreicht der Turm eine Höhe von 1776 feet. Diese symbolische Zahl stammt noch von Daniel Liebeskind, der den Architekten Wettbewerb gewann. Das Gebäude stammt von den Architekten Skidmore Owings & Merrill aus Chicago. Die Aussichtsplattform wurde 2015 eröffnet.

Nach oben

Brooklyn Bridge

Die Hängebrücke über den East River  verbindet Manhattan mit Brooklyn. Die "Brooklyn Bridge" wurde 1883 vom deutschen Ingenieur Johann Augustus Röbeling errichtet. Die Brückenpfeiler mit den gotischen Spitzbögen ragen 84 m empor. Die rund 486 m lange Brücke ist eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks.

Statue of Liberty

Die Freiheitsstatue ist ein Geschenk Frankreichs an die USA zum Gedenken an die Unabhängigkeit. Die Statue wurde 1886 auf der Liberty Island aufgestellt. Seit 1984 zählt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die 46 m hohe Statue wurde von Frédéric-Auguste Bartholdi erschaffen.

Coney Island

Die Insel am Atlantik wurde 1829 zur Sommerfrische der New Yorker ausgebaut, mit Straßenbahnverbindung, Hotels und zweifelhaften Amüsierbetrieben. Später wurden große Vergnügungsparks errichtet. Mittlerweile ist "Coney Island" etwas heruntergekommen aber es liegt immer noch am Meer. 

Karte Sehenswürdigkeiten New York

Anzeigen

Sehenswürdigkeiten New York

Willkommen in New York City

New York ist die spannendste Stadt der Welt, hier mischen sich alle Völker und Sprachen und bleiben doch in ihren Vierteln verwurzelt. "Big Apple", wie New York sich selbst gerne nennt, ist mit rund 8,5 Millionen Einwohnern schon lange nicht mehr die größte Stadt der Welt. Dennoch gibt es keine Stadt die so viel internationales Flair besitzt wie die Stadt am Hudson. 

 

Anzeigen

New York entdecken

New York besteht aus 5 Bezirken, den "Five Boroughs" Manhattan, Brooklyn, Bronx, Queens und Staten Island. Manhattan ist das Zentrum mit der berühmten Skyline, hier befinden sich auch die meisten Sehenswürdigkeiten und die berühmten Museen, wie das Metropolitan Museum, das Guggenheim oder das MoMA. Manhatten wurde von den Holländern als "Nieuw Amsterdam" gegründet und später von den Engländern erobert und "New York" genannt. Über die Insel wurde ein Raster gelegt, die "Streets" verlaufen in Ost-West Richtung während die "Avenues" in Nord-Süd Richtung verlaufen. Die "5th Avenue" teilt die Stadt in Ost und West, alle Straßen haben entweder ein E (East) oder ein W (West) im Namen. Die Straßen sind von Süd nach Nord durch nummeriert. Die Nummern der "Avenues" beginnen im Osten. Die Nummerierung der Straßen beginnt an der "Houston Street" in Lower Manhattan und reicht bis ans nördliche Ende von Manhattan zur 220 Street. Das strenge Raster wird nur vom Broadway und dem Central Park unterbrochen. Die Insel Manhattan ist ca. 59 km² groß und beherbergt über 1,6 Millionen Menschen. Die Einwohnerdichte ist ca. 7 Mal höher als in Berlin.

Brooklyn

Die anderen Bezirke galten bisher als uninteressant aber Brooklyn und Queens entwickeln sich gerade zu den angesagtesten Stadtteilen, weil viele Künstler und Kreative die hohen Mieten in Manhattan nicht mehr bezahlen können und sich in "Williamsburg" oder in anderen Teilen von Brooklyn ausbreiten. Wer einen kurzen Ausflug ans Meer unternehmen will, kann mit der U-Bahn direkt nach Coney Island fahren. In Brooklyn leben rund 2,5 Millionen Menschen.

Queens

In Queens gibt es mit dem P.S.1 einen interessanten Ableger des MoMA. In Flushing Meadows finden die "US Open" statt. Der Park ist auch wegen der Weltausstellung bekannt, die Überreste der Ausstellung dienen oft als Kulisse für Filme, wie "Men in Black" und andere. In Queens befinden sich auch die Flughäfen JFK und LaGuardia. Queens ist mit über 2,2 Millionen Einwohnern der zweitgrößte "Borough".

Bronx

Die Bronx ist berüchtigt für Gangs, Drogen, Gewalt und brennende Häuser. Aber auch die Bronx entwickelt sich immer mehr zu einem normalen Stadtteil. In der Bronx befindet sich das Baseball Stadion der "New-York Yankees", der Zoo und der "New York Botanical Garden". Die Bronx ist mit 1,4 Millionen Einwohnern etwa so groß wie München.

Staten Island

Staten Island ist mit 468.000 Einwohnern der kleinste "Borough". Hier gibt es außer Einfamilienhäusern nicht viel zu sehen. Trotzdem lohnt sich die Überfahrt mit der Fähre, weil man ein grandioses Panorama der Skyline geboten bekommt. Die Fähre ist viel billiger als die Touristenboote und man muss nicht lange anstehen. 

 

 

Anzeigen