Wrigley Building

Dar Kaugummi-König Wrigley ließ die Firmenzentrale zwischen 1920-24 errichten. Das Gebäude besteht aus einem Südturm (133 m) und einem Nordturm (89,5 m), die über eine Brücke verbunden sind.

John Hancock Center

Das 1969 eröffnete Hancock Center war bis 1973 der höchste Wolkenkratzer der Stadt. Der Turm mit den auffälligen Diagonalverstrebungen misst 344 m ohne Antenne. Von der Aussichtsplattform bietet sich der schönste Blick auf Chicago.

Willis Tower

Der Willis Tower (früher Sears Tower) war mit 443 m bis 1998 das höchste Hochhaus der Welt. Errichtet wurde der Wolkenkratzer 1974 von den Architekten SOM. Glasboxen in der Aussichtsplattform stehen aus der Fassade heraus und bieten krasse Blicke in den Abgrund.

Buckingham Fountain

Die Buckingham Fountain im Grant Park ist eines der Wahrzeichen der Stadt Chicago. Der 1927 volldenete Springbrunnen wurde zum Gedenken an Clarence Buckingham, dem Bruder der Stifterin Kate Buckingham, errichtet, der 1913 verstarb. 

 

Grant Park  

Chicago Elevated

Die Hochbahn von Chicago "L" verkehrt auf 8 m Höhe über dem Straßenniveau. Um das Zentrum verläuft die Strecke als Ringbahn "Loop". 1892 ging die erste Linie in Betrieb. Heute gehören auch U-Bahnen zum System der Elevated Railroad. Die Station "Quincy" wurde im historischen Zustand erhalten.

Chicago Tribune Tower

Der neogotische Turm ist die Zentrale der Zeitung Chicago Tribune. Die Zeitung schrieb 1922 einen Architektenwettbewerb aus, mit dem Ziel das schönste Gebäude der Welt zu bauen. Weit über 250 Architekten aus aller Welt beteiligten sich an dem Wettbewerb, den die New Yorker Raymond Hood und John Mead Howell für sich entscheiden konnten. Der 141 m hohe Tribune Tower wurde 1925 fertig gestellt.

James R. Thompson Center

Das State of Illinois Center wurde 1985 eröffnet. Entworfen hat das futuristische Gebäude Helmut Jahn. 1993 wurde es nach dem ehemaligen Gouverneur James R. Thompson benannt.

Marina City

Der Schüler von Mies van der Rohe, Bertrand Goldberg, schuf mit der Marina City eines der schönsten Gebäude der 60er Jahre. Die beiden 179 m hohen Wohnhochhäuser am Chicago River erinnern an Maiskolben und werden daher auch "Corn cops" genannt. Die beiden Türme wurden 1964 eröffnet.

Lake Point Tower

Der 197 m hohe Lake Point Tower von den Architekten Heinrich und Schipporeit war 1968 das höchste Wohnhochhaus der Welt. Die Schüler von Mies van der Rohe haben ein sehr elegantes Gebäude am Lake Michigan erschaffen. 

Frank Lloyd Wright in Oak Park

In Oak Park befinden sich einige Häuser von Frank Lloyd Wright darunter auch das Arthur Heurtley House (Foto) und das Frank Lloyd Wright Home and Studio, das man besichtigen kann.

Nach oben

Karte Sehenswürdigkeiten Chicago

Anzeigen

Reiseführer Chicago

Willkommen in Chicago

Die Stadt am Lake Michigan ist mit rund 2,7 Millionen Einwohnern nach Ney York City und Los Angeles die drittgrößte Stadt des Landes. Von den New Yorkern wurde sie lange Zeit the "Second City" genannt. Chicago war allerdings die erste Stadt die Hochhäuser baute, noch vor New York. Chicago wird auch the "Windy City" genannt, was zum einen auf den kalten Wind aus Kanada zurück zu führen ist aber auch mit den windigen Geschäften in Verbindung gebracht wird. Der Name "Chicago" kommt vom Volk der Potawatomi, die rund um den Lake Michigan zu Hause waren. Eine zweifelsfreie Übersetzung des Wortes gibt es jedoch nicht.

 

 

Anzeigen