Seite wählen

Die Altstadt von Rhodos

In der Altstadt von Rhodos kann man die Geschichte der Stadt gut ablesen. Es gibt Gebäude von den Kreuzrittern, den Osmanen und Überreste der antiken griechischen Stadt.

Der Platia Ippokratous (Hippokrates Platz) ist der wichtigste Platz im Zentrum von Rhodos-Stadt. In der Platzmitte steht der Ippokratous-Brunnen mit einer Eule auf der Spitze. Am Platz befindet sich zudem der Kastellan Palast mit großer Treppe im Osten und die Chadrevan Moschee im Westen.

Platia Ippokratous

Auf GoogleMaps zeigen

Aga Moschee

Auf der Haupteinkaufsstraße von Rhodos, der “Sokratous” fällt ein Gebäude auf, weil es sich in die Straße hinein schiebt. Wie die “Süleyman Moschee” ist auch die “Haci Mehmet Aga Camii” nach Mekka ausgerichtet und widersetzt sich dem Nord-Süd Raster der Stadt. Leider sind die meisten Moschee in Rhodos nicht zugänglich, so kann man das Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert nur von außen betrachten.

Jungfrauenkirche

Am Ende der Einkaufsstraße Evreon Martiron befindet sich auf der Südseite eine schöne Ruine. Die Kirche “Panagia tou Bourgou” was ungefähr Kirche der Jungfrau der Bürger heißt. “Panagia” ist in der griechisch-orthodoxen Kirche die Jungfrau Maria. Die gotische Kirche wurde im 14. Jahrhundert errichtet.

Aphrodite Tempel

Vom “Aprodite Tempel” aus dem 3 Jh. v.Chr. sind nur noch die Grundmauern erhalten. Der dorische Tempel der Liebesgöttin ist eine Ruine mit großen Steinen am nördlichen Eingang in die Altstadt. In der griechischen Götterwelt war Aphrodite für das Wachsen und Entstehen sowie für das Schöne und die Liebe zuständig. Aphrodite entspricht der römischen Venus. Da nur noch die Grundmauern erhalten sind, ist man sich hierbei nicht zu 100 % sicher. Der Tempel könnte auch Athene gewidmet gewesen sein.

Süleiman Moschee

Nach dem die Osmanen die Insel Rhodos 1522 endlich erobern konnten, verließen Kreuzritter und Griechen die Insel. Schon ein Jahr später wurde die Moschee von Süleyman dem Prächtigen errichtet. Die “Süleyman-Pascha Moschee”, die heute hier steht wurde jedoch erst 1808 errichtet. Die rosafarbene Moschee ist Richtung Mekka ausgerichtet und steht daher nicht im Straßenraster der Stadt. Das baufällige Minarett musste 1980 abgetragen werden. 2005 wurde ein neues Minarett errichtet.

Anzeige