Voortrekker Monument

Das Voortrekker Monument entstand 100 Jahre nach der Schlacht amBlood River. Die Buren waren aus der Kapregion ins Landesinnere aufgebrochen, um sich nicht den Briten unterordnen zu müssen, die Kapstadt 1814 annektiert hatten. Sie führten britisches Recht und die englische Sprache ein. Die Buren zogen mit Planwagen nach Norden, um sich auf freiem Land eine neue Heimat zu schaffen. Dabei zogen sie durch das Gebiet verschiedener afrikanischer Stämme, die die Siedler attakierten.

Die größte Streitmacht hatten die Zulus, die über rund 15.000 Krieger verfügten. Die Buren schickten Pieter Retief um mit dem Zulu König Dingane zu verhandeln. Als Retief von den Zulus ermordet wurde zog Andries Pretorius 1838 mit rund 1.000 Kämpfern zur Zulu-Hauptstadt uMgungundlovu. Pretorius baute eine Wagenburg und provozierte die Zulus bis sie Angriffen. Dabei wurden mehrere tausend Zulu-Krieger getötet. Die Schlacht fand rund 350 Kilometer südöstlich von Pretoria statt, am Fluss der nach der Schlacht Bloedrivier genannt wurde. Die Gegend gehört heute zur Provinz KwaZulu-Natal.

Nach der Schlacht am Blood River konnten sich die Buren im Norden Südafrikas ansiedeln. Die Stadt Pretoria wurde 1855 gegründet und nach Andries Pretorius benannt.

Mit dem Bau des Voortrekker Denkmals wurde 1938 begonnen. Der expressionistische Entwurf stammt vom Architekt Gerard Moerdijk. Das Monument ist 41 m hoch und steht auf einem Hügel rund 4 Kilomenter vom Stadtzentrum entfernt, in Richtung Johannesburg. Der gewaltige Innenraum ist leer, durch eine runde Öffnung im Boden sieht man den Kenotaph, auf den zum Jahrestag der Schlacht (am 16. Dezember) die Sonne scheint. An den Wänden ist ein umlaufendes Relief angebracht, das die Geschichte rund um die Schlacht darstellt. In der Kenotaphhalle sieht man Schlachtengemälde von sich mutig verteidigenden Buren.

 

Monument Street, Pretoria

www.vtm.org.za

 

Union Buildings

Pretoria war ab 1860 die Hauptstadt der Südafrikanischen Republik, einem Freistaat niederländischer Buren. Nach dem Zweiten Burenkrieg (1899-1902), den die Briten gewannen, wurde Pretoria zur Hauptstadt der neu gegründeten Südafrikanischen Union. In diesem Staat wurden die britischen und niederländischen Gebiete vereint. Die Union Buildings entstanden 1913 nach den Plänen des englischen Architekten Sir Herbert Baker. Hier befindet sich der Regierungssitz von Südafrika. Das rund 275 m lange Bauwerk besteht aus zwei Gebäuden, die durch eine halbkreisförmige Arkadenhalle mit einander verbunden werden. Zwei Türme am Übergang zur Arkadenhalle symbolisieren die beiden vereinten Landesteile aus britischen Kolonienen und niederländisch geprägten Burenrepubliken. Die schwarze Bevölkerung wurde nicht berücksichtigt. Die Union Buildings stehen auf dem Hügel Meintjieskop, im Osten der Innenstadt. Die Union Buildings sind die bekannteste Sehenswürdigkeit von Pretoria.

 

Governmet Ave, Pretoria

 

Melrose House

Das Melrose House ist ein historisch bedeutsamer Ort für Südafrika. Es wurde 1886 von einem reichen Unternehmer am Südende des Burgers Park gebaut. Die Briten eroberten Pretoria im Zweiten Burenkrieg 1900 und machten das Melrose House zu ihrem Hauptquartier. 1902 wurde hier der Friedensvertrag zwischen den Briten und den Buren unterzeichnet. Heute ist das Melrose House ein Museum in dem man alte Möbel und den Verhandlungstisch besichtigen kann.

 

275 Jeff Masemola Street, Pretoria

www.tshwane.gov.za

 

National Museum of Natural History

Das Ditsong Nationale Naturkundemuseum in Pretoria (Tshwane) besteht schon seit 1892. Es wurde als Staatsmuseum der Südafrikanischen Republik gegründet, die auch Transvaal genannt wurde. Daher ist das Museum auch als Transvaal Museum bekannt. Zu sehen bekommt man hier die heimische Tierwelt und südafrikanische Fossilien aller Art. Das National Museum of Natural History ist ein riesiges Gebäude, vor dem ein Walskelett schwebt und ein Dinosaurierskelett steht. Das Museum befindet sich am gleichen Platz wie das Rathaus von Tshwane.

 

Paul Kruger Street, Pretoria

www.ditsong.org.za

 

Rathaus Tshwane

Das Rathaus von Tshwane wurde 1935 fertiggestellt. Das Gebäude wurde vom Architekt McIntosh 1926 entworfen. Das klassizistische Gebäude nimmt bezug auf Athen als Wiege der Demokratie. Über dem Hauptportal in Form eines Tempels, erhebt sich ein 47 m hoher Rathausturm mit Kuppeldach. Die beiden Seitenflügel sind eher schlicht. Vor dem Rathaus liegt der Pretorius Square mit einem Reiterstandbild von Andries Pretorius. Vor dem Rathuas steht auch eine Statue von Häuptling Tshwane, nachdem Pretoria 2005 umbenannt wurde.

 

Paul Kruger Street

 

Anzeigen

Paul Kruger

Auf dem Church Square mitten in Pretoria (Tshwane) steht die Statue von Paul Kruger. Der deutschstämmige Stephanus Johannes Paulus Kruger (1825-1904) war Truppenkommandant der Südafrikanischen Republik die auch Burenrepublik Transvaal genannt wurde. Kruger kämpfte erfolgreich gegen die britischen Eroberungszüge und wurde 1882 sogar erster Präsident der Burenrepublik. Als in Johannesburg Gold gefunden wurde mobilisierte England seine Truppen, um sich das reiche Land zu sichern. Um 1900 wurde die Übermacht der Briten zu groß und Paul Kruger reiste nach Europa, um Unterstützer für seinen Kampf gegen England zu finden. Selbst Deutschland lehnte einen Krieg gegen das Britische Weltreich ab, obwohl es große Sympatienen für ein unabhängiges Südafrika hegte. Die Briten gewannen den Zweiten Burengkrieg 1902 und Paul Kruger blieb im Schweizer Exil, wo er 2 Jahre später verstarb. Er wurde 1904 in Pretoria beerdigt.

Paul Kruger war der erste Präsident von Südafrika, allerdings war er Präsident der weißen, niederländischen Bevölkerung. Schwarze und Inder waren für ihn dienende Rassen die ausgebeutet und unterdrückt wurden. Aus diesem Grund fordern viele Schwarzafrikaner die Beseitigung seines Denkmals.

 

Church Square

 

Justizpalast Pretoria

Der Justizpalast von Pretoria (Tshwane) steht am Church Square, dem Mittelpunkt der Stadt. Das Bauwerk wurde vom niederländischen Architekt Sytze Wierda entworfen, der nach Südafrika ausgewandert war. Mit dem Bau wurde 1897 in der Zuid-Afrikaansche Republiek begonnen, durch den Zweiten Burenkrieg wurde der Palace of Justice aber erst in der Südafrikanischen Union vollendet. In dem sehenswerten Gerichtsgebäude fand auch der Prozess gegen Nelson Mandela statt, nachdem er zu einer langen Gefängnisstrafe auf Robben Island verurteilt wurde.

 

Church Square

 

Ou Raadsaal

Der Ou Raadsaal ist ein weiteres historisches Bauwerk am Church Square. Es wurde 1890 als Parlamentsgebäude der Republik Südafrika errichtet. Das Parlament wurde von Architekt Sytze Wierda entworfen, der auch den gegenüberliegenden Justizpalast geplant hatte. Auf dem Dach des Parlaments steht eine Skulptur von Athena, als Symbol für Demokratie. Im Ou Raadsaal tagte der Volksraad, das niederländische Buren-Parlament. Nach dem Sieg der Briten 1902 wurde das Gebäude umgestaltet, was 1962 rückgängig gemacht wurde. Heute befindet sich das Parlament von Südafrika im Housees of Parliament in Kapstadt. Der Ou Raadsaal wird von der Metropolregion Tshwane genutzt.

 

Church Square

 

Karte Sehenswürdigkeiten in Pretoria

Anzeigen

Reiseführer Pretoria

Willkommen in Johannesburg und Pretoria

Die beiden Städte Johannesburg und Pretoria liegen nur rund 50 km auseinander. Johannesburg ist das wirtschaftliche Zentrum der Landes und Pretoria die Hauptstadt von Südafrika. Johannesburg hat rund 1 Millionen Einwohner, das benachbarte Pretoria zählt ca. 750.000 Bewohner. Im Großraum Johannesburg/Pretoria leben etwa 5 Millionen Menschen.

 

 

Anzeigen

Anzeigen