Top of Africa

The Top of Afrika ist die Sehenswürdigkeit Nummer 1 in Johannesburg. Das Carlton Centre wurde 1974 eröffnet und war mit 223 m das höchste Hochhaus Afrikas. 2019 wurde es vom Hochhaus The Leonardo im Vorort Sandton mit 228 m übertroffen. Im Erdgeschoss des Carlton Centre befindet sich ein Shoppingcenter mit Eislaufbahn. Das ehemalige Carlton Hotel befand sich in einem Bauwerk neben dem Turm und wurde 1997 geschlossen. Das eigentliche Hochhaus wird als Büroturm genutzt. Von der Aussichtsplattform hat man den besten Blick auf die Stadt, dadurch ist der Turm die Top Attraktion von Johannesburg.

Auf dem Foto sieht man den Blick Richtung Westen mit dem Rathaus und der ehemaligen Börse.

 

152 Commissioner St.

www.gauteng.net/attractions

 

Stock Exchange Building

Das alte Börsengebäude wird wegen seiner Form auch Diamond Building genannt. Das Stock Exchange Building wurde von deutsch-amerikanischen Architekt Helmut Jahn entworfen und 1985 fertiggestellt. Die Börse ist mittlerweile in den nördlichen Vorort Sandton gezogen, weil es dort sicherer ist als in Downtown. Das futuristische Gebäude mit seiner verspiegelten Fassade heißt nun Old Johannesburg Stock Exchange Building.

Weitere Gebäude von Helmut Jahn:

Messeturm Frankfurt   Sony Center Berlin

11 Diagonal Street

 

Newtown Park

Der Newtown Park befindet sich zwischen Jeppe Street und President Street entlang der Miriam Makeba Street im Zentrum von Johannesburg. An den Park grenzt der Jazz Walk of Fame und das Stock Exchange Building von Helmut Jahn.  

 

Miriam Makeba Street, Johannesburg

 

Johannesburg City Hall

Das Rathaus von Johannesburg wurde 1915 auf dem ehemaligen Marktplatz der jungen Stadt errichtet. Vor kurzem wurde das Gebäude mit dem markanten Rathausturm im englischen Kolonialstil, aufwendig saniert und kann jetzt auch als Konzertsaal genutzt werden. Im Gebäude befindet sich auch die Provinzregierung des Bundesstaates Gauteng.

 

Rissik Street / Market Street

www.joburg.org.za

 

Jazz Walk of Fame

Der Jazz Walk of Fame würdigt die bekanntesten Jazzmusiker Südafrikas. Ähnlich wie in Hollywood sind die Namen der Musiker auf Granitplatten im Gehweg verewigt. Vor dem Bassline in Newtown sitzt Brenda Fassie, die 2004 verstorbene Sängerin. Die bekannteste Sängerin auf dem Walk of Fame ist Miriam Makeba, die auch als Mama Afrika bekannt war und sogar in Europa zur Legende wurde.

 

Miriam Makeba/President St.

 

Nelson Mandela Square

Der Nelson Mandela Square ist ein großes Einkaufszentrum mit vielen Restaurants im weißen Ghetto Sandton. Auf dem Platz vor dem Shoppingcenter steht eine große Skulptur von Nelson Mandela. 1994 gewinnt Mandela mit dem ANC die Wahl und wird Präsident von Südafrika. Davor verbrachte der Freiheitskämpfer einen großen Teil seines Lebens auf der Gefängnisinsel Robben Island vor Kapstadt.

Sandton entwickelt sich immer mehr zum zweiten Zentrum von Johannesburg. Im Stadtzentrum ist die Kriminalität sehr hoch, deshalb ist die Börse und die Mehrheit der weißen Bevölkerung inach Sandton gezogen. Mittlerweile steht hier auch das höchste Hochhaus Südafrikas.

 

5th Street, Sandton

www.nelsonmandelasquare.co.za

 

Orlando Towers

Die bunt bemalten Orlando Towers sind die bekannteste Sehenswürdigkeit von Soweto. Die Kühltürme des Kraftwerks erheben sich über die kleinen Hütten der Townships. In den South Western Townships kam es 1976 immer wieder zu Aufständen gegen die Apartheids-Politik. Soweto ist immer noch ein armer Stadtteil aber mit einem kundigen Führer auch ein interessanter und geschichtsträchtiger Ort.

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Soweto ist das Hector Pieterson Memorial in der Pela Street. Der 12 jährige Schüler wurde 1976 bei einer Demonstration von Polizisten erschossen.

 

Nicholas Street, Soweto

 

Gold Reef City

Der Vergnügungspark Gold Reef City wurde rund um eine "alte" Goldgräbersiedlung errichtet. Auch heute noch ist das Gelände eine Goldgrube mit Casino, Hotels, Restaurants und Achterbahnen. Gold Reef City liegt auf einem Hügel südwestlich der Innenstadt, direkt an der Autobahn M1. Von hier sieht man die Skyline von Johannesburg. Neben dem Vergnügungspark befindet sich das Apartheid Museum.  Gold Reef City Attraktionen, Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Link.

 

Northern Parkway, Ormonde

www.tsogosun.com/gold-reef-city-casino

 

Soccer City Stadion

Das Soccer City Stadion wurde für die FIFA Weltmeisterschaft 2010 errichtet. Das auch African-Pot genannte Oval, erinnert an die Kalebasse, das traditionelle Tinkgefäß Afrikas. Geplant wurde das Stadion von den Architekten Boogertmann+Partner aus Pretoria. Heute wird das Fußballstadion FNB-Stadion genannt. Das Stadion wurde bereits 1989 errichtet, für die Weltmeisterschaft wurde es bis 2009 umgebaut und modernisiert. Das First National Bank Stadion ist mit rund 95.000 Plätzen das größte Fußballstadion Afrikas.

Es ist das südafrikanische Nationalstadion, hier besiegte Südafrika 1996 Tunesien und wurde Afrikameister. Im Soccer City Stadion fand 2010 das WM-Finale zwischen Holland und Spanien statt, das Spanien mit 1:0 gewann. Deutschland hatte hier ein Gruppenspiel gegen Ghana, das mit 1:0 gewonnen wurde. Deutschland wurde bei der WM in Südafrika Dritter.

 

Nasrec Rd.

 

Karte Sehenswürdigkeiten in Johannesburg

Anzeigen

Reiseführer Südafrika

Willkommen in Johannesburg und Pretoria

Die beiden Städte Johannesburg und Pretoria liegen nur rund 50 km auseinander. Johannesburg ist das wirtschaftliche Zentrum der Landes und Pretoria die Hauptstadt von Südafrika. Johannesburg hat rund 1 Millionen Einwohner, das benachbarte Pretoria zählt ca. 750.000 Bewohner. Im Großraum Johannesburg/Pretoria leben etwa 5 Millionen Menschen.

 

 

Anzeigen

 

Sicherheit in Südafrika

Johannesburg ist eine der gefährlichsten Städte der Welt, bewaffnete Raubüberfälle sind leider keine Seltenheit. Die weiße Oberschicht ist deshalb aus der Innenstadt ins ruhige "Sandton" geflüchtet. Touristen sollten nachts nicht mit dem eigenen Auto fahren, da auch diese an Ampeln überfallen werden. Wer nach "Soweto" möchte sollte sich einen einheimischen Fahrer nehmen (Hotels vermitteln Fahrer) oder sich einer geführten Tour anschließen. Wer etwas ängstlich ist sollte sich ein Hotel in Sandton nehmen, hier sind Überfälle deutlich seltener. Wer vorsichtig ist und keine Wertsachen bei sich trägt, kann auch tagsüber durch die Innenstadt von "Johannesburg" laufen, Pretoria ist deutlich sicherer. Wer Angst hat sollte diese nicht zeigen, sondern ins nächste Geschäft gehen und sich ein Taxi rufen lassen. Wir sind 2 Wochen mit einem goldenen BMW durch Südafrika gefahren, uns ist nichts passiert. Wenn du von einem Polizisten angehalten wirst, der ohne Grund Geld verlangt, sei freundlich und gib ihm deutlich weniger als er fordert. Die Summe ist frei verhandelbar, er ist froh wenn er überhaupt etwas bekommt. Man kann auch alles abstreiten, Beweise fordern und nichts geben. Nicht einschüchtern lassen.

 

Anzeigen