Die Stadt Fes besteht aus drei verschiedenen Stadtbezirken. Die Altstadt Fes El Bali, die Stadterweiterung Fes El Jedid aus dem 13 Jahrhundert und die Ville Nouvelle aus dem 20. Jahrhundert.  
791Der Araber und Prediger des Islam Moulay Idriss I wird vergiftet. Er herrschte über ein kleines Reich, in der Gegend des heutigen Viertels der Andalusier. Er gründete die erste arabische Dynastie in Marokko. Sein Mausoleum zwischen Fes und Meknes ist die bedeutendste muslimische Pilgerstätte des Landes.  
809Der Sohn von Moulay Idriss gründet die Stadt Fès, gegenüber der Siedlung seines Vaters. Die Stadt wächst schnell durch den Zuzug von über 10.000 Flüchtlingen aus Andalusien und Tunesien.  
862Die Karaouine Moschee wird gegründet, sie wird stetig erweitert und entwickelt sich zur islamischen Universität.  
1146Die Almohaden erobern nach langer Belagerung Fès.  
1250Die Meriniden machen Fes zu ihrer Hauptstadt.  
1269Die Meriniden erobern Marrakesch, dadurch gewinnt Fès weiter an Macht.  
1276Der Sultan Abou Youssef lässt die Neustadt Fes El Jedid als Regierungsbezirk der Meriniden erbauen.  
1471Die Wattasiden nehmen Fès ein.  
1522Fès wird durch ein Erdbeben zerstört.  
1548Die in Marrakesch regierenden Saaditen erobern Fès.  
1554Fès wird kurzzeitig von den Osmanen erobert.
1666Die Alawiten erobern Fes und verlegen ihren Hauptsitz nach Meknes.  
1907Frankreich besetzt Casablanca und rückt von Algerien aus in Marokko ein.  
1911Sultan Moulay Abd El Hafid bekommt die Unruhen im Land nicht mehr in den Griff und ruft Frankreich zur Hilfe. Die französischen Schutztruppen besetzen das Land und errichten in vielen Städten die Ville Nouvelle nach europäischem Muster.  
1912Im Vertrag von Fès erkennt der Sultan Frankreich als Schutzmacht an. Die Franzosen machen Rabat zur Hauptstadt, die Verwaltung des Landes wird zentralisiert. Fes verliert an Macht und Wirtschaftskraft, weil auch die Elite der Stadt nach Rabat und Casablanca abwandert. Der Norden Marokkos wird von Spanien annektiert. Hier kommt es zu 3 Rif-Kriegen gegen die spanischen Besatzer.  
1930Frankreich veröffentlicht ein Dokument in dem den Berbern eigene Rechte zugesprochen werden. Damit spalten sie das Land und steigen die Unzufriedenheit mit der Kolonialmacht.
1944Marokko fordert die Unabhängigkeit von Frankreich und Spanien.  
1950Sultan Mohammed V. fordert in Tanger die Unabhängigkeit Marokkos. Frankreich schickt den Sultan 1953 ins Exil nach Korsika.
1955Nach Protesten der Bevölkerung lässt Frankreich Sultan Mohammed V. wieder nach Marokko einreisen. Dort wird er zum König von Marokko.
1956Unter Mohammed V. erlangt Marokko die Unabhängigkeit. Die Kolonialmächte Frankreich und Spanien ziehen sich zurück. Mohamed V. wird zum Premierminister. 
1963Krieg zwischen Marokko und Algerien, das die Polisario in der Westsahara unterstützte.   
1981Die Altstadt von Fès wird zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.  
1988In Fès leben rund 450.000 Menschen.  
1994Islamistische Studenten revoltieren an der Universität von Fès. 
2019Fès zählt über eine Millionen Einwohner und ist nach Casablanca und Rabat die drittgrößte Stadt Marokkos.

 

 

 

Anzeigen

Geschichte Marokko

Anzeigen