Bet Abba Libanos

Die Felsenkirchen von Lalibela wurden aus dem Stein gemeißelt. Dabei wurden zuerst die Seiten durch tiefe Gräben freigelegt und dann der Innenraum ausgehöhlt. Bei der Kirche Bet Abba Libanos wurde der Felsen über der Kirche nicht bearbeitet, sie ist die einzige ohne Dach. Die Fassade besteht zum Teil aus Mauerwerk. 

Bet Gabriel und Rufael

Bet Gabriel und Rufael (Rafael) ist als einige von oben zugänglich. Dieser Umstand lässt vermuten, dass das Gotteshaus auch als Palast genutzt wurde. Zum Eingang gelangt man über eine kleine Brücke über dem Abgrund. Der abenteuerliche Weg zur Kirche wird auch "Way to Heaven" genannt.

Bet Maryam

Die Kirche "Bet Maryam" (Miriam/Maria) gilt als älteste Felsenkirche von Lalibela. Der Baukörper soll dem Grabmal von Adam und Jesus nachempfunden worden sein. Die Kirche hat schöne Fenster, mit Kreuz und hinduistischen Swastika Symbolen. Im Innenraum gibt es sehr schöne Wandmalereien.

Bet Emanuel

Zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert wurden unter "König Lalibela" 11 Kirchen in den roten Tuffstein gemeißelt. Das "Neue Jerusalem" von König Lalibela ist eine Gruppe von Felsenkirchen, die durch Gräben, Tunnel und Brücken miteinander verbunden sind. Lalibela soll in Jerusalem gelebt haben und beschloss nach der Eroberung der "Heiligen Stadt" durch die Moslems 1187, ein Neues Jerusalem in seiner Heimat zu errichten. Die Felsenkirche "Bet Emanuel" ist eine der schönsten Kirchen von Lalibela und diente vermutlich als Kapelle des Königs.  

Bet Medhane Alem

Bet Medhane Alem ist mit 10 m Höhe die größte Felsenkirche von Lalibela. Hier wird auch das "Goldene Kreuz" aufbewahrt, das angeblich Krankheiten heilt. Architektonisch sehr interessant sind die herausgearbeiteten Stützen, die vor der eigentlichen Fassade stehen. Die Felsenkirchen von "Lalibela" wurden 1978 zum UNESCO-Welterbe erklärt. 

Bet Giyorgis

Als letzte Felsenkirche entstand "Bet Giyorgis". Die Kirche des heiligen Georgs entstand auf einem kreuzförmigen Grundriss. Mit ihrer klaren Form wirkt sie am ursprünglichsten und hat auch die Patina der Umgebung angenommen. Sie ist das absolute Highlight von "Neu Jerusalem". 

Ben Abeba Restaurant

Das skurril aussehende Restaurant "Ben Abeba" liegt rund 1,5 Kilometer außerhalb der Innenstadt von Lalibela, an der Landstraße Richtung Norden. Das Restaurant steht an einer Hangkante, mit wunderschönem Blick über das Tal. "Ben Abeba" ist eine Kooperation von einem Äthiopier und einer Schottin, was sich auch in der Küche bemerkbar macht. Europäische Hygiene, äthiopische Gerichte und internationale Speisen machen das Lokal neben der Aussicht und der Architektur zu einem lohnenden Ausflugsziel.

Anzeigen

Reiseführer Lalibela

Felsenkirchen in Lalibela

Die ersten Felsenkirchen entstanden ab 1187 unter der Herrschaft von König Gebre Mesqel Lalibela. Die Stadt Lalibela sollte das neue Jerusalem werden, nachdem das echte Jerusalem von den Muslimen erobert wurde.

 

 

Anzeigen

Anzeigen