Ibn-Tulun Moschee

Die Ibn Tulun Moschee ist mit Abstand die schönste Moschee Kairos. Einfache, klare Formen machen den Bau von 879 zum Mittelpunkt des Universums. Der riesige Innenhof, in dem ein überdachter Brunnen steht, wurde nach dem Vorbild von Mekka errichtet. 

Mohammed Ali Moschee

Die Osmanen unter Pascha Mohammed Ali, errichteten die Moschee von 1824-1884 nach türkischem Vorbild. Die 82 m hohen Minarette und die Lage direkt am Hang der Zitadelle, machen die Moschee weit hin sichtbar. Schon der Blick über die Stadt macht den Besuch lohnenswert.

Al-Ashraf Barsbey Moschee

Die Al-Ashraf Barsbey Moschee wurde 1423 errichtet. Al-Ashraf Sayfad Din Barsbay war von 1422 bis 1438 Sultan der Mamelucken. Die Kuppel zeigt das für mameluckische Architektur typische Zickzack-Muster.

Amir Ibn al-As Moschee

Amr ibn al-As eroberte 639 n. Chr. für den Propheten Ägypten. Die Moschee wurde 643 als erstes muslimisches Gotteshaus in Afrika errichtet. Von der damaligen Moschee ist jedoch nicht mehr viel erhalten. Der heutige Bau stammt zum größten Teil aus dem späten 18. Jahrhundert.

Sultan Hassan Moschee

Mit dem Bau der Moschee wurde 1356 begonnen und schon 1363 konnte die Moschee fertiggestellt werden. Die Sultan Hassan Moschee gilt als ein gelungenes Beispiel mameluckischer Architektur. Direkt neben der Sultan Hassan Mosche steht die Al-Rifa'i Moschee.

Ar-Rifai Moschee

Mit dem Bau der Ar-Rifai Moschee wurde 1819 begonnen. Die neomameluckische Moschee wurde erst 1912 fertiggestellt. Die Moschee diente zudem als Grabstätte der königlichen Familie. Auch Mohammad Reza, der letzte Schah von Persien, wurde hier 1980 beigesetzt.

Bab Al-Futuh

Das Bab Al-Futhu entstand um 1087 als Teil der Stadtbefestigung. Die abgerundete Form der beiden Türme bot weniger Angriffsfläche als rechteckige Torbauten. Das Tor ist noch sehr gut erhalten. Das Bab Al-Futuh befindet sich neben der Al-Hakim (Al Jame al Anwar) Moschee.

Khan El-Khalili Basar

Ein orientalischer Traum aus 1001 Nacht. Hier gibt es alles was glänzt und arabisch aussieht. Die vielen schönen Bögen und Tore aus Naturstein, die den Blick immer wieder versperren, machen den Basar zu einem bezaubernden Labyrinth. Entstanden ist der Markt im 14. Jahrhundert, auf einem ehemaligen Mamelucken-Friedhof.

Sabil-Kuttab

Der Sabil-Kuttab gilt als bestes Beispiel für die Symbiose von osmanischer und mameluckischer Architektur im islamischen Zentrum von Kairo. Sabil ist ein öffentlicher Brunnen und Kuttab eine kleine Grundschule, in der Lesen und Schreiben gelehrt wird. Errichtet wurde das Gebäude 1744 von dem Architekt Abd al Rahman Katkhuda.

Al-Azhar Moschee

Die Al-Azhar Moschee wurde 972 errichtet und ist damit eine der ältesten Moscheen der Stadt. Sie gilt als führende islamische Universität Ägyptens. Die Anlage wurde oft umgebaut und die Gebäudeteile sind nicht in einem einheitlichen Baustil entstanden. Sehenswert ist der Innenhof aus weißem Marmor.

Al-Hakim Moschee

Die Al-Hakim Moschee  Auch Al Jame al Anwar genannt, liegt neben dem Bab Al-Futhu. Im großen Innenhof steht ein Brunnen aus rotem Marmor, die Minarette der 1013 erbauten Moschee, gehören zu den ältesten der Stadt. Der Platz vor der Moschee diente früher als Sklavenmarkt.

El-Moallaka

Die "Schwebende" Kirche wurde im 9. Jahrhundert, über einer alten römischen Festung errichtet. Die koptische Kirche ist der Jungfrau Maria geweiht. Die koptischen Christen gehen auf die orthodoxe Kirche in Byzanz zurück, spalteten sich jedoch 451 von dieser ab. Etwa 10% der ägyptischen Bevölkerung gehört dem koptischen Glauben an. Der Innenraum der Kirche wird von einem Tonnengewölbe aus Holzbalken getragen, durch das das Licht, in einer sehr mystischen Art scheint.
  

St. Georg

St. Georg (Mari Girgis) ist eine Rundkirche die auf einem römischen Wachturm 1909 errichtet wurde. Der heilige Georg wird als Märtyrer verehrt, weil er sich weigerte, dem christlichen Glauben abzuschwören und dafür von den Römern im Jahr 303 hingerichtet wurde.

Nilometer Institut

Das Nilometer bestimmte den Wasserstand des Nils bei den jährlichen Überschwemmungen. Nach der Höhe des Wassers, konnte man die Ernte vorhersagen und die fällige Steuer berechnen.

Medrese und Mausoleum von Sultan an-Nasr Mohammed

Sultan Nasir Mohammed Ibn Kalaoun regierte von 1293 bis 1341 das Reich der Mamelucken. Er belebte die Bauwirtschaft der Stadt mit zahlreichen Projekten. Die Mederse und das Mausoleum entstanden um 1300.

Sayyidna al-Hussein

Die Sayyidna al-Hussein Moschee ist das heiligste Gotteshaus der Muslime in Kairo, weil hier der abgeschlagene Kopf des Enkels des Propheten Mohammed aufbewahrt wird. Die Schirme vor der Moschee werden zum Freitagsgebet aufgespannt, um allen Gläubigen das Gebet zu ermöglichen, wenn die Moschee voll ist.

Qaitbey

Der Nordfriedhof Qaitbey auch "Stadt der Toten" genannt, entstand im 14. Jahrhundert. Geprägt wird der Friedhof von den prachtvoll verzierten Mausoleen der Mamelucken. Sehenswert ist auch die Sultan Al-Ashraf Qaytbay Moschee.

Cairo-Tower

Der 1961 von Präsident Gamal Abdel Nasser eröffnete Turm, ist 187 m hoch. 2009 wurde der Turm und die Restaurants komplett renoviert. Wenn man sich in den Straßen bewegt, ist Kairo ein unübersichtliches Chaos aus Häusern, Mauern und Straßen. Wenn man oben auf dem Cairo-Tower steht sieht man das ganze Ausmaß dieser Metropole. Man sieht die Zitadelle, den Nil, die Minarette und natürlich die Pyramiden von Giseh. Der Blick von der Aussichtsplattform ist wunderbar und absolut notwendig um Kairo zu verstehen.  

Shar Hashamaim Synagoge

In der Nähe der Sharia Talaat Harb, befindet sich eine im babylonischen Stil errichtete Synagoge. Die Himmelspforte oder auch Temple Ismailia genannte Synagoge wurde 1899 eröffnet.

Anzeigen

Kairo Sehenswertes

Willkommen in Kairo

Kairo ist mit über 10 Millionen Einwohnern eine der größten Städte Afrikas. Nur Lagos in Nigeria hat ähnlich viele Bewohner. Kairo befindet sich an der Stelle, wo der Nil ins Nil-Delta übergeht. Diese strategisch sehr bedeutsame Lage hat zum Aufstieg der Stadt beigetragen. Die Altstadt von Kairo ist UNESCO-Weltkulturerbe mit zahlreichen sehenswerten islamischen Bauwerken. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Kairo zählen die Ibn-Tulun-Moschee, der Basar und das Koptische Viertel.

 

 

Anzeigen

 

Die Pyramiden von Giseh

Hauptsehenswürdigkeit von Kairo sind die Pyramiden von Giseh. Das Plateau von Giseh befindet sich rund 10 km östlich des Stadtzentrums. Hier stehen die "Cheops Pyramide", die "Chephren Pyramide" und die "Sphinx".

 

 

 

Anzeigen