Alexandria war lange Jahre das wissenschaftliche Zentrum der griechischen Welt. Hier stand die berühmte Bibliothek von Alexandria mit über 700.000 Schriftrollen. Eratosthenes berechnete hier den Erdumfang, Aristarch stellte fest, das sich die Erde um die Sonne dreht und Euklid entwickelte die Grundsätze der Geometrie. 
  
  
331 v. Chr.Der Grieche Alexander der Große gründet die Hafenstadt Alexandria, um Ägypten mit seiner Heimat Griechenland zu verbinden. Alexandria wurde ganz im Westen des Nildeltas errichtet, damit der Seeweg nach Griechenland möglichst kurz ist. Alexandria entwickelt sich zur bedeutendsten Wissenschaftsstadt der Antike. Die Bibliothek von Alexandria galt als die größte Bibliothek der damaligen Zeit.
279 v. Chr.Der Leuchtturm von Pharos wird fertiggestellt. Er war eines der sieben Weltwunder. 
30 v. Chr.Kaiser Oktavian erobert Alexandria und macht Ägypten zu einer römischen Provinz. Kleopatra begeht Selbstmord.
395Zur Blütezeit des römischen Alexandria leben über 500.000 Menschen in der Stadt.  
619Alexandria wird von den Sassaniden erobert.  
629Das oströmische Byzanz kann die Stadt zurück erobern.  
632Der islamische Religionsgründer Mohammed stirbt in Medina.
642Die Araber erobern Alexandria und machen Kairo zur neuen Hauptstadt Ägyptens.  
1303Der Leuchtturm Pharos wird von einem Erdbeben zerstört.
1480Sultan Qaitbey baut ein Fort auf den Überresten des Leuchtturms von Pharos.
1517Das Osmanische Reich erobert Ägypten und blockiert den Handel zwischen Europa und Asien. Die Europäer suchen sich daraufhin neue Wege und segeln um Afrika nach Indien und China. Alexandria verliert dadurch seine Bedeutung als Handelshafen zwischen dem Orient und Europa.  
1798Napoleon landet mit seiner Flotte bei Alexandria und besiegt die Mamelucken. Er muss sich aber der Englischen Übermacht beugen und kehrt zurück nach Frankreich.  
1882Um die Urabi-Revolte zu unterdrücken, die sich gegen die Vereinnahmung Ägyptens durch westlich Länder wehrte, bombardierte die britische Flotte Alexandria.
1940Die Stadt hat ca. 300.000 Einwohner.  
1942Der Eroberungszug der Deutschen Wehrmacht unter Erwin Rommel wurde bei El-Alamein zum Stehen gebracht. Der Afrikafeldzug endete damit 110 Kilometer vor Alexandria. Deutschland wollte den für die Briten lebensnotwendigen Suez-Kanal erobern.
1964 Das Römische Theater im Zentrum von Alexandria wird ausgegraben.  
1976Die Einwohnerzahl steigt auf über 2 Millionen an.  
2002Die neue Bibliothek von Alexandria wird eröffnet.  
2011Die Ägyptische Revolution des "Arabischen Frühlings" macht auch vor Husni Mubarak nicht halt. Der Langzeitpräsident wurde durch Demonstrationen zum Rücktritt gezwungen. Bei einem Bombenanschlag von radikalen Moslems sterben 21 koptische Christen in Alexandria.
2012Die Muslimbrüder gewinnen die Wahl in Ägypten. Präsident Mohammed Mursi versucht sich per Dekret Sondervollmachten zu geben. Mursi wollte eine Islamische Republik errichten und die Demokratie wieder abschaffen.
2013Der nächste Diktator Ägyptens wurde jedoch durch einen Militärputsch entmachtet. Die Muslimbrüder wurden als Terrororganisation verboten. Ihre Mitglieder wurden zum Tod verurteilt. Seitdem wird Ägypten von einer Militärregierung verwaltet.
2020Alexandria zählt etwa 4,5 Mio. Einwohner. 
  
  
  
  

 

 

Anzeigen

Geschichte Alexandria

Anzeigen