Euromast

Der Fernsehturm wurde 1960 mit einer Höhe von 110 m errichtet. 1970 wurde der Space Tower aufgesetzt, seit dem ist der Turm 185 m hoch. Der Euromast ist das Wahrzeichen von Rotterdam und bietet das schönste Panorama auf die Stadt.

Erasmus Brug

Die 800 m lange Schrägseilbrücke von Ben van Berkel UN-Studio wurde 1996 eröffnet. Die nach Erasmus von Rotterdam benannte Brücke verbindet die Innenstadt mit dem Hochhausviertel Kop van Zuid. Die elegante Brücke wird auch "de zwaan" der Schwan genannt.

Hotel New York

Das Hotel New York war früher das Hauptquartier der Holland Amerika Linie und ist heute ein stadtbekanntes Hotel und Restaurant. Der magische Ort am Ende des Piers, mit Blick Richtung Westen, hat eine besondere Atmosphäre. 

Stadhuis

Als eines der wenigen Gebäude in der Innenstadt, hat das Rathaus von Rotterdam das Bombardement 1940 überstanden. Das Stadthuis wurde 1920 vom Architekten Henri Evers errichtet und steht seit 1997 unter Denkmalschutz.

Postkantoor

Das ehemalige Postgebäude wurde zwischen 1915 und 1922 von G. C. Bremer errichtet. Die Fassade des Art Déco Bauwerks wurde mit Kirchheimer Muschelkalk verkleidet, die Figuren schuf der Bildhauer Joop van Lunteren. Sehenswert ist die 22,5 m hohe Schalterhalle. 

Laurenskerk

Die spätgotische Kirche wurde zwischen 1449 und 1525 errichtet. Nach dem Bombenangriff auf Rotterdam 1940, blieben nur die Außenwände stehen, der Innenraum brannte komplett aus. Die Laurenskerk wurde wieder aufgebaut und 1959 von Königin Juliana feierlich eröffnet. In der Kirche befindet sich ein Museum, in dem die Geschichte des Gotteshauses erzählt wird. Die Kirche dient nicht nur Gottesdiensten, sonder kann auch für Veranstaltungen gemietet werden.

Beurstraverse

Die Beurstraverse ist eine unterirdische Einkaufspassage, in Ost-West Richtung, die unter der Coolsingel Straße durchführt. Man kann dadurch die Nord-Süd Achse unterqueren ohne an Ampeln zu warten. Die offene Passage wurde 1996 eröffnet.

Markthal

An der Stelle wo Rotterdam entstand, wurde 2014 die Markthalle errichtet. Die gigantische Halle wird von einem 11.000 qm großen Kunstwerk von Arno Coenen überspannt.    

Het Witte Huis

Das 43 m hohe Witte Huis gilt als erstes Hochhaus Europas. Das zehnstöckige Haus wurde aus Stahl und Beton errichtet. Da der Untergrund von Rotterdam sehr weich ist wurden Pfähle ins Erdreich getrieben, um ein mögliches Absinken des Bauwerks zu verhindern. Architekt des 1898 errichteten Art Nouveau Gebäudes war Willem Molenbroek. Das Weiße Haus überstand den deutschen Bombenhagel von 1940 und gilt Nationales Monument der Niederlande (Rijksmonument).

De verwoeste Stad

Das Kunstwerk "De verwoeste Stad" von Ossip Zadkine ist ein Wahrzeichen von Rotterdam. Es erinnert an die Zerstörung der Stadt durch die deutsche Luftwaffe am 14 Mai 1940. Nach dem Angriff auf Rotterdam kapitulierten die Niederlande. Das historische Zentrum der Stadt wurde durch die Bomben ausgelöscht.

Veerhaven

Der Veerhaven ist noch von kleinen, hübschen Häusern umgeben und wirkt geradezu idyllisch. Hier liegen auch viele schöne alte Boote. Hier wirkt die moderne Hochhausstadt Rotterdam noch wie ein kleines verträumtes Hafenstädtchen. 

Westelijk Handels Terrein

In dem ehemaligen Lagerhaus-komplex von 1894 befinden sich heute Galerien, Geschäfte, Restaurants und Bars. 2001 wurde das Gebäude renoviert und der Innenhof überdacht.

Delfshaven

Der Delfshaven wurde nach der Stadt Delft benannt, die 1389 von Albrecht I Herzog von Holland, die Erlaubnis erhielt hier einen Seehafen anzulegen. Delft ist über den Fluss Schie mit dem Hafen verbunden. 1825 wurde Delfshaven eigenständig und 1886 von Rotterdam eingemeindet. Delfshaven wirkt wie ein Gemälde aus dem 17. Jahrhundert.  

Windmolens

Gibt es Windmühlen in Rotterdam? Ja, sogar mehr als man denkt. Am Kralingse plas, einem See im Stadtteil Kralingen stehen zwei sehr schöne Mühlen, die sogar noch funktionieren (Foto). Im Delfshaven steht eine Mühle und im Vorort Schiedam stehen weitere historische Windmühlen.

Maastunnel

Der 550 m lange Maastunnel wurde zwischen 1937 und 1942 errichtet. Oberirdisch sind nur die beiden Lüftungsgebäude der Architekten van der Bruggen und van der Steur zu erkennen. Hier befinden sich auch die Zugänge zum Fußgänger- und Radfahrertunnel.

Europoort Rotterdam

Der Europoort ist ein Teil des Rotterdamer Hafens und wurde zwischen 1958 und 1964 angelegt. Der Hafen von Rotterdam ist der größte Hafen Europas und kann mit den Schiffen von Spido auf einer Hafenrundfahrt besichtigt werden.

Nach oben

Anzeigen

Sehenswürdigkeiten Rotterdam

Rotterdam entdecken

Das Zentrum von Rotterdam wurde im Krieg zerstört und wirkt auf viele Besucher abweisend. Rotterdam ist eine moderne Großstadt, ganz anders als das hübsche Amsterdam. Rotterdam wird geprägt vom Hafen, der Neuen Maas (Rhein) und vielen Hochhäusern. Weil Rotterdam keine Rücksicht auf eine liebliche Altstadt nehmen muss, entstehen hier sehr experimentelle neue Gebäude, wie die sehenswerte Markthalle.

Wo ist Rotterdam am schönsten?

Man sollte auf jeden Fall zum "Hotel New York" fahren, der Blick von hier auf den breiten Strom öffnet den Horizont. Ebenso einzigartig ist der Blick von "Euromast", hier bekommt man das ganze große Panorama von Rotterdam. Wer ein bisschen Amsterdam Stimmung wünscht, findet eine idyllische Gracht mit kleinen Giebelhäusern und Windmühle im "Delfshaven".

 

 

Anzeigen

 

 

Tipps für Rotterdam 

Wer keinen Sinn für moderne Architektur hat, der wird den Reiz von Rotterdam nicht erkennen. Aber die meisten Besucher kommen gerade wegen der Architektur in die Stadt. Dafür gibt es eine eigene Rubrik auf regiopia >> Architektur in Rotterdam <<.

Rotterdam hat auch ein paar sehenswerte Museen. Die bekannteste Kunstsammlung der Stadt findet man im "Boimans van Beuningen" und in der "Kunsthal" gibt es interessante Wechselausstellungen. Das "Nederlands Fotomuseum" ist auch sehr zu empfehlen. In einer Hafenstadt findet man natürlich auch ein Maritimes Museum mit vielen alten Schiffen.

 

 

 

 

Anzeigen