Place Kléber

Der größte Platz im Zentrum von Straßburg ist nach Jean-Baptiste Kléber benannt. Kléber war ein Sohn der Stadt, der als General unter Napoleon in Ägypten kämpfte. 1800 wurde er in Kairo ermordet. Sein größter Erfolg war der Sieg von Heliopolis gegen die Osmanen. Der "Place Kleber" liegt zwischen den beiden Einkaufsstraßen Rue des Grandes Arcades und Rue des Francs-Bourgeois.

Straßburger Münster

Das Straßburger Münster erhebt sich seit 1439 aus der kleinteiligen Altstadt. Mit dem Bau aus rosa Vogesensandstein wurde 1176 begonnen. Der 142 m hohe Nordturm war lange Zeit das höchste Bauwerk der Menschheit, bis er 1874 von St. Nikolai in Hamburg mit 147 m übertroffen wurde. Der Südturm wurde nie fertiggestellt, dient aber heute als Aussichtsplattform mit herrlichem Blick über das Elsass. Im Innenraum sind die Astronomische Uhr von 1353 und die Glasfenster der Rosetten sehenswert.  

Maison Kammerzell

Das Maison Kammerzell ist das schönste Fachwerkhaus von Straßburg. Direkt am Münsterplatz gelegen, verzaubert das Haus eines Tuchmachers, seit 1467 die Besucher der Stadt. Alle Holzteile der Fassade sind mit wundervollen Schnitzereien verziert. Heute wird das Haus als Restaurant und Hotel genutzt.

Palais Rohan

Als die bretonische Adelsfamilie Rohan das Amt der Fürstbischöfe von Straßburg erhielt, ließen sie 1731 das Palais als Stadtresidenz errichten. Architekt der barocken Hofanlage war Joseph Massol. Sehenswert ist die Fassade zur Ill und der große Innenhof. Im Palais Rohan befinden sich heute mehrere Museen.

La Petite France

La Petite France ist ein idyllisches Viertel mit alten Fachwerkhäusern am Fluss. Viele Restaurants und Plätze machen La Petite France zum charmantesten Viertel im Zentrum von Straßburg. Die Schönheit des Ortes zieht auch viele Touristen an. Im Sommer kann es in den engen Gassen sehr voll werden. 

Pont Couverts

Die überdachten Brücken Pont Couverts, waren Teil der Stadtbefestigung aus dem 14 Jahrhundert, von der noch drei Türme erhalten sind. Die Dächer wurden im 18. Jahrhundert abgebaut aber der Name hat sich bis heute erhalten.  

Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament wurde 1952 gegründet und ist mittlerweile das Gesetzgebende Organ der EU mit ca. 750 Parlamentariern. Die Sitzverteilung ist nach der Bevölkerungszahl der Mitgliedsländer gestaffelt.

Bootsfahrt auf der L'Ill

Die bequemste Art Straßburg zu erkunden ist eine Bootsfahrt auf der Ill. Die Boote starten am Palais Rohan und umrunden das Zentrum. Bei der größeren Tour fährt man auch am Europäischen Parlament vorbei. Batorama bietet verschiedene Touren an, Preise und Abfahrtszeiten finden sie auf der Webseite. 

Eglise Saint Paul

Die protestantische Garnisonskirche "Église Saint Paul" wurde 1898 vom Architekten Louis Muller errichtet. Die neugotische Kirche hat zwei 76 m hohe Kirchtürme und ist aufgrund ihrer exponierten Lage auf der Ill Sainte Hélène eines der beliebtesten Fotomotive von Straßburg.   

Bibliotheque Nationale de Strasbourg

Die Bibliothek von Straßburg wurde 1894 von den Architekten August Hartel und Skjøld Neckelmann geplant, die schon das Parlament von Elsass-Lothringen am Kaiserplatz (heute Place de la Republique) errichtet hatten. Das Gebäude im Stil des Historismus erinnert an den Reichstag in Berlin und das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Bauwerk zur "Bibliothèque nationale et universitaire de Strasbourg".  

Palais du Rhin

Der "Palais du Rhin" wurde 1889 von Architekt Herman Eggert als "Kaiserpalast" für Kaiser Wilhelm I errichtet. Der jedoch 1888 verstarb und daher von seinem Nachfolger Wilhelm II eingeweiht wurde. Herman Eggert war auch der Architekt des Frankfurter Hauptbahnhofs und vom Neuen Rathaus in Hannover. Am Kaiserplatz entstanden noch weitere Prunkbauten des Deutschen Reichs, wie die Bibliothek und das Parlament. Nach dem Ersten Weltkrieg nutzten die Franzosen das Gebäude als Commission Centrale pour la Navigation du Rhin, daraus entstand der Name "Palais du Rhin". 

Theatre Nationale de Strasbourg

Das heutige "Theatre Nationale de Strasbourg" wurde 1892 als Landesparlament von Elsass-Lothringen errichtet. Die Architekten August Hartel und Skjøld Neckelmann entwarfen das klassizistische Gebäude. Unter den Nationalsozialisten wurde das Parlament zum Theater umgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das beschädigte Bauwerk von den Franzosen wieder hergestellt und zum Nationaltheater erhoben.

Gare de Strasbourg

Der Bahnhof von Straßburg wurde 1883 nach den Plänen des Berliner Architekten Johann Eduard Jacobsthal errichtet, der zuvor den Bahnhof Alexanderplatz errichtet hatte. Der neue Durchgangsbahnhof ersetzte den alten Kopfbahnhof. Straßburg wurde 1871 wieder deutsch und der Bahnhof war das erste Prestige-Projekt des Kaisers im Elsass. 2007 wurde der Bahnhof um eine gläserne Vorhalle von Jean-Marie Duthilleul erweitert. Die derzeit schnellste Bahn-Verbindung zwischen Frankfurt/M und Straßburg dauert ca. 1h51. Die Fahrt nach Paris dauert rund ca. 1h45. Zu Fuß ist man in 15 min im Zentrum von Straßburg man kann auch die Straßenbahn benutzen. Mehr Infos hierzu unter dem Link von "Compagnie des Transports Strasbourgeois".   

Karte Sehenswürdigkeiten Straßburg

Wird die Karte nicht angezeigt, hat dein Browser die Inhalte dieser Seite verändert.

Wenn du alle Funktionen von regiopia nutzen möchtest, wechsel zu Chrome.

www.google.de/chrome/browser/desktop/index.html

 

 

Sehenswürdigkeiten Straßburg

Willkommen in Straßburg

Die Stadt im Elsass ist nur durch den Rhein von Deutschland getrennt. In der langen Geschichte des Elsass wechselte die Stadt mehrfach zwischen Deutschland und Frankreich. Mit 275.000 Einwohnern ist Straßburg in etwa halb so groß wie Stuttgart. Durch das Europäische Parlament ist die Stadt aber international bedeutend. Zu den Highlights einer Stadtbesichtigung zählt das "Straßburger Münster", "La Petite France" und eine Bootsfahrt auf der L'Ill.

 

 

 

 

Anzeigen