Promenade des Anglais

 Die Engländer waren die ersten Nordeuropäer, die sich in Nizza aufhielten, um zu überwintern. Auf ihre Initiative wurde die "Promenade des Anglais" um 1850 angelegt. Auf der breiten Flaniermeile ist immer viel los. Der Kiesstrand an der Promenade, lässt das Wasser klar und blau schimmern.

Vieille Ville

Die Altstadt von Nizza erinnert mit ihren engen Gassen und bunten Häusern sehr an eine italienische Stadt. Nizza gehörte viele Jahre zu Italien und hat das Beste von beiden Ländern übernommen. Viele liebenswerte Geschäfte und Restaurants sind in den kleinen Gassen versteckt.

Cours Saleya

Der Cours Saleya ist der größte Platz in der Altstadt. Tagsüber befindet sich hier ein sehr schöner Markt mit Lebensmitteln, Blumen und Gewürzen. Am Abend stellen die Restaurants ihre Tische auf den Platz und locken die Besucher mit opulenten Meeresfrüchten und feinen Düften an.

Place du Palais de Justice

Der kürzlich sanierte Justizpalast dominiert den Place du Palais de Justice. Auf dem schönen Platz finden oft Bauernmärkte oder andere Veranstaltungen statt. Wenn keine Festivitäten stattfinden kann man hier auch einfach in einem Café entspannen. 

Opéra de Nice

Seit 1776 befindet sich an dieser Stelle ein Theater, das 1826 durch das "Théâtre Royal" ersetzt wurde. 1881 wurde das Theater durch ein Feuer zerstört. Der Neubau wurde 1902 "Opéra de Nice" getauft.

Cathedrale Russe

Auf Wunsch der russischen Kaiserin Maria Feodorowna entstand 1903 im Park der Villa Bermond, diese russisch orthodoxe Kirche. Ihr Sohn Nicolas wohnte in der Villa Bermond und starb hier im Jahr 1864. Vorbild war die Basilius Kathedrale auf dem Roten Platz in Moskau. 

Basilique Notre-Dame de Nice

Die neogotische Kirche erinnert stark an Notre Dame in Paris. Errichtet wurde das Gotteshaus 1868 von Lois Lenormand. Die Basilique Notre-Dame de Nice ist die größte Kirche der Stadt und steht direkt an der Haupteinkaufsstraße von Nizza.

Nicetoile

Das "Nicetoile" ist das größte Einkaufszentrum in der City. Das 1982 eröffnete Gebäude wurde an der Stelle des ehemaligen "Hospice de la Charité" errichtet. 

Monaco

Das kleine Fürstentum Monaco ist nur 2 qkm groß und hat ca. 36.000 Einwohner. Das Steuerparadies lebt vom Glamour der Monarchie, von Glücksspiel und Tourismus.

Palais du Prince

Auf dem Felsen "Le Rocher" befindet sich der Palast des Fürsten von Monaco. Vor dem immer um 11:55 die Wachablösung zelebriert wird. Die Anlage entwickelte sich aus einer alten Festung der Genueser.

Port de Monaco

Im Hafen von Monaco dümpeln die Luxusjachten der Superreichen in der Sonne und so mancher Milliardär zeigt, dass er auch ein extravagantes Auto besitzt. Das "Steuerparadies" Monaco ist ein sicherer Hafen für den internationalen Geldadel.

Casino Monte Carlo

Das berühmteste Casino der Welt wurde 1878 von Charles Garnier errichtet. Der Glanz der Prominenten färbt hier besonders stark auf den Normalbürger ab. Hier kann sich jeder für einen Moment wie James Bond oder Grace Kelly fühlen.

Antibes

Das frühere Antioplis war eine griechische Kolonie und ist eine der ältesten Städte der Côte d'Azur. Ein Relikt der Geschichte ist die schöne Altstadt von Antibes. Berühmt wurde der Ort durch Picasso, der hier sein Atelier hatte.

Boulevard de la Croisette

Die Flaniermeile an der Bucht von Cannes ist eine der schönsten Prachtstraßen der Welt. Zu den Filmfestspielen von Cannes ist la Croisette, der rote Teppich der Stars.

Nach oben

Saint-Tropez

Das kleine Fischerdorf wurde durch Brigitte Bardot bekannt, die berühmte französische Schauspielerin zog in den 1960er Jahren nach Saint-Tropez. Seitdem tummeln sich teure Yachten im kleinen Hafen. In den Cafes sitzen Touristen und hoffen bei überteuerten Heißgetränken einen "Promi" zu erspähen und "Poser" fahren im Ferrari vor. Der Ort selbst ist nichts besonderes. 

Anzeigen

Sehenswürdigkeiten Nizza

Willkommen an der Côte d'Azur

Nizza ist mit etwa 350.000 Einwohnern die größte Stadt der Côte d'Azur, hier befindet sich auch der einzige internationale Flughafen der Region. Die Altstadt von Nizza "Vieille Ville" sieht aus wie eine italienische Kleinstadt, die Stadt gehörte auch viele Jahrhunderte italienischen Fürsten. Die Grenze zu Italien ist nur rund 25 km entfernt. Die zweitgrößte Stadt an der Côte d'Azur ist Cannes, dass durch die Filmfestspiele bekannt wurde. Noch mehr Glamour versprüht das alte Piratennest Monaco mit dem weltberühmten Casino von Monte Carlo.

Ab der Mitte des 19 Jahrhunderts entdecken die Briten Frankreichs Süden als Winterquartier. Der Tourismus führte zu pompösen Hotels und Casinos entlang der wunderschönen Küste. In den 1960er Jahren machte die Schauspielerin Brigitte Bardot das kleine Fischerdorf "Saint-Tropez" weltberühmt.

 

 

Anzeigen

 

 

Nizza und die Côte d'Azur entdecken

Kunst und Kultur

Die "Côte d'Azur" hat neben vielen Sehenswürdigkeiten auch viel Kultur zu bieten. Berühmte Maler wie Picasso, Chagall und Matisse lebten im sonnigen Süden Frankreichs. In Nizza gibt es neben dem wunderbaren Musée des Beaux-Arts auch Museen von Matisse und Chagall. Sehenswert ist auch die Fondation Maeght in Saint Paul de Vence und das Picasso Museum in Antibes.

Natur

Der Süden Frankreichs fasziniert die Besucher aus aller Welt besonders wegen seiner Landschaftlichen Schönheit an. Das azurblaue Meer trifft auf spektakuläre Felslandschaften. Am schönsten ist die Côte d'Azur am "Massiv de L'Esterel" und am "Cap Ferrat".

 

 

 

Anzeigen