Uhrturm

Der Uhrturm auf dem Schlossberg ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Graz. Er war Teil der Festung die im 13. Jh. errichtet wurde. Der Turm in seiner heutigen Form entstand um 1560. Nach dem Frieden von Schönbrunn 1809, musste die Festung geschliffen werden, nur der Uhrturm blieb erhalten.

Rathaus

Seit 1550 befindet sich das Grazer Rathaus an dieser Stelle. 1803 musste das erste Rathaus am Hauptplatz dem neoklassizistischen Neubau weichen. 1893 wurde das Rathaus um den Mittelteil mit Kuppel erweitert.

Hauptplatz

Der Hauptplatz ist das Zentrum von Graz, hier steht auch das Rathaus. Der Platz entstand um 1160 als Markt und wurde durch den Bau der Hauptwache, aus der später das Rathaus wurde, immer kleiner. In der Platzmitte steht der Erzherzog Johann Brunnen

Dom Graz

Mit dem Bau des Grazer Doms wurde 1438 begonnen. Fertiggestellt wurde das Gotteshaus des heiligen Ägydius 1464. Von außen ist der Dom eher schlicht, im Innenraum befindet sich ein barocker Hochaltar. Neben dem Dom steht die sehr schöne Katharinenkirche.

Schlossberg

Der 125 m aufragende Felsen über der Mur wurde schon im 8 Jh. v. Chr. von Slawen besiedelt. 1544 wurde die Burg zur uneinnehmbaren Festung ausgebaut. Seit dem Rückbau befindet sich hier ein Park mit mehreren Sehenswürdigkeiten.

Landhaus

Der italienische Festungsbaumeister Domenico dell'Allio errichtete das Grazer Landhaus 1531, als erstes Renaissancegebäude der Stadt. Besonders sehenswert sind die Innenhöfe mit schönen Arkaden.

Mariahilferkirche

Um 1611 wurde nach Vorbildern aus Venedig, eine barocke Kirche errichtet. 1744 wurde diese Kirche von Josef Hueber um die beiden Türme ergänzt. Die Kirche ist südlich an das Minoritenkloster angeschlossen und bildet den nördlichen Abschluss des Kreuzgangs. Das Kloster wird immer noch von Mönchen bewohnt und ist ein lebendiger Veranstaltungsort für Kunst und Musik.  

Opernhaus

Das zweitgrößte Opernhaus Österreichs entstand 1899 nach Plänen von Fellmer und Helmer Architekten aus Wien. Der Zuschauerraum bietet 1.400 Besuchern Platz. 

Karmeliterplatz

Der Karmeliterplatz verdankt seinen Namen dem ehemaligen Karmeliterkloster das sich hier befand. Heute residiert hier die Steirische Volkspartei im Palais Galler. Vom Platz gelangt man Richtung Westen zum Schlossberg.

Sporgasse

Die schönste Straße der Stadt ist auch die älteste. Hier verlief noch vor der Gründung der Stadt eine römische Handelsstraße nach Ungarn, die "Strata Hungarica". Der Name Sporgasse kommt von den Schmieden, die Sporen und Waffen herstellten.

Ordenshaus der Deutschen Ritter

Der Ritterorden entstand zur Zeit der Kreuzzüge und wurde bekannt durch die Kolonisation an der polnischen Ostseeküste. Der Deutschherren Orden erwarb das Gebäude mit dem schönen Innenhof 1689. Der Baustil ist spätgotisch in Teilen auch schon Renaissance.

Hofbäckerei Edegger-Tax

Die älteste Bäckerei der Stadt erhielt 1888 den Titel "Kaiserliche und königliche Hofbäckerei" verliehen. Das eindrucksvolle Eichenholzportal mit dem doppelköpfigen Adler, ist noch aus der damaligen Zeit erhalten. Aber am schönsten ist die Bäckerei von Innen, wenn man die Köstlichkeiten probieren kann. 

Mariensäule

Die Mariensäule wurde 1670 als Votivsäule nach der Schlacht gegen die Türken bei Mogersdorf aufgestellt. Nach der Schlacht wurde ein Friedensvertrag mit den Türken ausgehandelt werden, was einem Sieg gleichkam, weil die Türken zahlenmäßig deutlich überlegen waren.

Schlossbergsteig

Auf den Schlossberg kommt man über den Schlossbergsteig, eine zickzack Treppe an der steilsten Stelle des Berges. Man kann aber auch die Schlossbergbahn oder den Schlossberglift nutzen, wenn man keine Lust auf steile Treppen hat. Einen sanfteren Aufstieg bietet auch der Fußweg vom Karmeliterplatz.

Schloss Eggenberg

Balthasar Eggenberger kaufte das Anwesen 1463 und errichtete eine erste Residenz. Die barocke Schlossanlage wurde um 1670 fertig gestellt. Heute befindet sich hier die Sammlung des Universalmuseum Joanneum.

Mariatrost

Die Wallfahrtskirche Mariatrost liegt auf einem Hügel östlich der Grazer Innenstadt. Mit dem Bau der Basilika wurde 1714 begonnen, 1746 wurde die barocke Kirche vollendet. Der prächtige Innenraum erstrahlt in Gold und Weiß.

Nach oben

Reiseführer Graz

Willkommen in Graz

Graz ist mit über 280.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Österreichs. Die Landeshauptstadt der Steiermark war 2003 "Kulturhauptstadt Europas". In dieser Zeit entstanden einige spektakuläre Gebäude, wie das "Kunsthaus" und die Murinsel. Graz liegt am südlich Alpenrand und wird eher vom Mittelmeer-Klima beeinflusst als vom regnerischen Mitteleuropa. Die Stadt liegt in einem Talkessel der nach Süden geöffnet ist. Im Winter hält sich dadurch oft eine Smogschicht über der Stadt. Das Wetter in Graz bietet viele Sonnenstunden und ein mildes Klima.

 

 

Anzeigen